Mainleus
Geld

Hilfe beim Start in den Beruf

Die neu gegründete Lina Bauerschmidt-Stiftung will junge und bedürftige Talente bei ihrer Ausbildung unterstützen. Gefördert werden Schüler, Studenten, Lehrlinge.
Artikel drucken Artikel einbetten
Herbert Bauerschmidt (links) und Richard Lehmeier.  Foto: Jürgen Gärtner
Herbert Bauerschmidt (links) und Richard Lehmeier. Foto: Jürgen Gärtner
Zu Ehren ihrer Mutter haben sie eine Stiftung ins Leben gerufen, die begabte und bedürftige junge Menschen bei ihrer beruflichen Ausbildung unterstützen soll: Dr. Herbert Bauerschmidt und dessen Bruder Reinhard wollen Talenten eine Chance zum Weiterkommen bieten, die aus eigenen Mitteln ihre Begabung nicht ausbauen können. Ihnen soll künftig die Lina Bauerschmidt-Stiftung helfen.

Hauptsächlich stehen junge Leute aus Thurnau und dem Ortsteil Limmersdorf, aus Mainleus, Ortsteil Veitlahm, aus den Kulmbacher Stadtteilen Altenreuth und Höfstätten sowie aus den Einrichtungen der Geschwister Gummi-Stiftung im Fokus der Stiftung.

Das hat natürlich seinen Grund: Die oben erwähnten Orte sind Stationen auf dem Lebensweg der Familie Bauerschmidt. Höfstätten ist der Geburtsort der Mutter, die dort aufwuchs, in Veitlahm wurde Reinhard Bauerschmidt geboren. Später folgte der Umzug nach Limmersdorf.
"Deshalb sollen diese Orte bei der Förderung Priorität besitzen", betont Dr. Herbert Bauerschmidt. Auch wohnte die Familie einmal direkt neben dem früheren Kinderheim der Geschwister-Gummi-Stiftung in der Mittelau - daher der Bezug zu der Einrichtung.

Wenn in den genannten Orten kein Bedarf besteht, werden junge Menschen aus der Stadt und dem ganzen Landkreis Kulmbach unterstützt.

Geholfen wird Schülern, Studenten, Lehrlingen. "Das reicht vom angehenden Gymnasiasten über den Auszubildenden bis hin zum Doktoranden", so Dr. Herbert Bauerschmidt. Gefördert werden zum Beispiel Studiengebühren, Auslandsaufenthalte im Rahmen des Studiums, die Ausbildung zu Handwerksmeistern, die Förderung von Leistungssportlern, berufliche Weiterbildung und die Anschaffung der im Studium nötigen Ausrüstungsgegenstände. "Wir wollen junge Leute bei ihrer Berufsausbildung fördern - ohne, dass sie ständig finanzielle Sorgen haben müssen", ist das erklärte Ziel von Dr. Herbert Bauerschmidt. So, wie es ihnen ihre Mutter ermöglicht habe, wollten sie jungen Menschen zu einem guten Start in den Beruf verhelfen.

Dem Stiftungsvorstand gehören neben den Stiftern Dr. Herbert Bauerschmidt (Kulmbach) und Reinhard Bauerschmidt (Mülheim an der Ruhr) noch drei weitere Personen an: Richard Lehmeier aus Mainleus, der Leiter des Kreisjugendamts, Klaus Schröder, sowie der Rektor der Volksschule Thurnau, Wolfgang Schmitt. Die drei letztgenannten sind auch die Ansprechpartner für Fördermaßnahmen.

Die Stiftung startet mit einem Kapital von 300 000 Euro, weitere Einlagen sind geplant. Wer das Projekt unterstützen will, kann das mit einer Spende tun: Lina Bauerschmidt-Stiftung, Konto 7 002 555 638, Kulmbacher Bank, BLZ 771 900 00.

Hier geht es zur Homepage der Stiftung.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren