Kulmbach
Spendenaktion

Helfen kostet oft nicht viel

Der Kulmbacher Kinderfonds des evangelischen Dekanats unterstützt unbürokratisch bedürftige Familien. Damit die gute Idee weiter Früchte trägt, rufen die Bayerische Rundschau und "Franken helfen Franken" zu einer Spendenaktion auf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Steffi Wolf ist froh, dass sie mit Unterstützung des Kulmbacher Kinderfonds Winterschuhe für ihre Kinder kaufen konnte. Foto: Dagmar Besand
Steffi Wolf ist froh, dass sie mit Unterstützung des Kulmbacher Kinderfonds Winterschuhe für ihre Kinder kaufen konnte. Foto: Dagmar Besand
Sie hält Ausschau nach Sonderangeboten, sammelt Rabatt-Coupons, kauft bevorzugt gebrauchte Kleidung und Spielsachen. Steffi Wolf muss sparsam sein: Die alleinerziehende Mutter lebt mit ihren zwei Kindern von Hartz IV, das Budget ist entsprechend knapp. "Im Großen und Ganzen komme ich schon zurecht, aber wenn die Kinder mal etwas außer der Reihe brauchen, wird das schwierig", sagt die Kulmbacherin.


Kein Geld für Winterschuhe


Im Familientreff in der Negeleinstraße hatte die 27-Jährige vor ein paar Jahren einen Ein-Euro-Job und hat seitdem die Verbindung zur Einrichtung aufrecht gehalten. Im Secondhand-Laden "Kukatz" findet sie günstige Schnäppchen für ihre Kinder und sich selbst. Als sie dringend benötigte Winterschuhe für ihre acht und zehn Jahre alten Töchter suchte, fand sie diese dort leider nicht, bekam aber einen wertvollen Tipp: "Ich erfuhr vom Kulmbacher Kinderfonds, der bedürftige Kinder unterstützt."

Pia Schmidt von der kirchlichen allgemeinen Sozialarbeit, die ihr Büro im Familientreff hat, verwaltet den Kinderfonds des evangelischen Dekanats Kulmbach und konnte unbürokratisch helfen: Steffi Wolf durfte nach Absprache zwei Paar Winterschuhe kaufen, brachte die Quittung mit und bekam das Geld ausbezahlt. "Das war für mich in diesem Moment wirklich eine sehr große Hilfe."

Ohne aufwendige Anträge helfen zu können, ist die große Stärke des im Jahr 2008 ins Leben gerufenen Kinderfonds, sagt Pia Schmidt. Dass man auch mit geringen Mitteln Wichtiges erreichen und den betroffenen Kindern und ihren Familien eine echte Freude machen kann, erlebt sie immer wieder. Der Fonds gibt Zuschüsse für notwendige Anschaffungen, unterstützt aber auch die Teilnahme an Freizeiten oder Schulausflügen. "Es geht uns darum, Härten zu mildern und soziale Isolation zu verhindern."

Steffi Wolf hat das Angebot nicht ausgenutzt. Bis zu 50 Euro pro Kind könnte sie als Zuschuss bekommen, gerade einmal 45 Euro hat sie für die Schuhe insgesamt ausgegeben. "Ich habe ein günstiges Angebot genommen und Rabatt aufs zweite Paar bekommen", so die junge Mutter. Sie möchte nicht mehr Hilfe in Anspruch nehmen als sie unbedingt braucht. "Es wäre mir natürlich lieber, ich könnte selbst genug verdienen." Doch da sie sehr jung Mutter wurde, hat sie keine abgeschlossene Berufsausbildung: "Ich würde aber gern eine Ausbildung machen."

Viele Menschen, die Hilfe bräuchten, schämen sich, darum zu bitten. Steffi Wolf gehört nicht dazu: "Ich muss mich für meine Situation nicht schämen, und es ist keine Schande, Hilfe anzunehmen. Jeder kann in die Situation kommen, Unterstützung zu brauchen."


Der Verein "Franken helfen Franken"


Spendenaktion Die Bayerische Rundschau und "Franken helfen Franken" möchten den Kinderfonds des Evangelischen Dekanats Kulmbach unterstützen und bitten dafür um Spenden. Bitte geben Sie als Verwendungszweck "Kinderfonds Kulmbach" an.

Idee Die Mediengruppe Oberfranken erreicht über ihre Zeitungen Fränkischer Tag, Bayerische Rundschau, Coburger Tageblatt, Saale-Zeitung und Die Kitzinger sowie ihre Internetangebote viele Menschen. Das will sie nutzen, um mit Hilfe des Spendenvereins Hilfsbedürftige zu unterstützen.

Spendenkonto Sparkasse Bamberg; IBAN: DE 62 7705 0000 0302 1945 01
BIC: BYLADEM1SKB

Fragen? Mehr Infos und Kontaktdaten finden Sie unter der Adresse franken-helfen-franken.de db


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren