Kulmbach
Gericht

Hat ein 34-Jähriger einer jungen Frau zweimal zwischen die Beine gefasst?

Es war eine feuchtfröhliche Faschingsveranstaltung, bis es zu einem Zwischenfall kam, den jetzt das Amtsgericht Kulmbach aufklären muss.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein 34-Jähriger soll einer jungen Frau unter das Kleid gefasst haben. Der Ehemann der 25-Jährigen hatte ihn k.o. geschlagen. Symbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa
Ein 34-Jähriger soll einer jungen Frau unter das Kleid gefasst haben. Der Ehemann der 25-Jährigen hatte ihn k.o. geschlagen. Symbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa
Angeklagt ist ein 34-jähriger Mann, er soll eine 25-Jährige unsittlich berührt und ihr gleich
zweimal zwischen die Beine gefasst haben. Mit einem gezielten Schlag setzte der Ehemann der Frau den 34-Jährigen kurzerhand außer Gefecht. Beide Männer wurden dabei verletzt und mussten notärztlich behandelt werden. Wegen sexueller Nötigung steht der 34-Jährige nun vor Gericht.


"Hammerharter Schlag"


Dort stritt der Mann alles ab. Nach der Feier sei er mit dem Mann und seiner Frau zu Bekannten gefahren, um in deren Haus zu übernachten. Dort habe man beschlossen, noch eine Kleinigkeit zu essen. So sei es gekommen, dass er mit der Frau alleine in der Küche war. "Alle waren gut angetrunken, die Stimmung war sehr angeheitert", sagte er. Bis er plötzlich aus heiterem Himmel von hinten den "hammerharten Schlag" gegen seine Schläfe bekam.

Er sei sofort zu Boden gegangen, habe sich dabei eine Rippe gebrochen und ein Schädeltrauma erlitten. Auch der Schläger hatte sich bei dieser Gelegenheit ziemlich heftig verletzt und erlitt eine Mittelhandfraktur. Er war bereits vor einigen Monaten zu einer Geldstrafe 1800 Euro verurteilt worden.
Der Angeklagte bestritt damals wir heute, die Frau in irgendeiner Form unsittlich berührt zu haben. "Das würde ich nie tun", beteuerte er. Er sei absolut verwundert gewesen, als rund zwei Monate später die Anzeige kam. Allerdings hatte er inzwischen den Mann wegen des Schlages gegen die Schläfe angezeigt. Dies schon allein deshalb, weil er längere Zeit auf der Arbeit ausgefallen sei. Aber ansonsten sei die Sache längst abgehakt gewesen.


Junge Frau leidet an Schlafproblemen


Auf seine Anzeige hin hätten ihn allerdings die Geschädigte und ihr Mann gedroht: Wenn er seine Anzeige nicht zurückzieht, erfolge Gegenanzeige. Genau das Gegenteil berichtete die 25-Jährige Umschülerin aus dem Landkreis Bayreuth. "In der Küche hat er mir zweimal unter das Kleid gefasst", sagte sie.

Sie leide deshalb an Schlafproblemen, befinde sich in psychologischer Behandlung, habe sich bei der Opferhilfsorganisation Avalon beraten lassen und habe trotz allem erst kürzlich wieder eine Panikattacke erlitten, als sie dem 34-Jährigen zufällig begegnet sei.

Die Verhandlung wird fortgesetzt.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren