Willi Mücke ist nahezu blind und leidet an Demenz. Im Alltag ist er rund um die Uhr auf Hilfe angewiesen. Die bekommt der 82-Jährige seit einem Jahr im Pflegeheim Mainpark der Diakonie. Die Einrichtung wird wie alle Heime jedes Jahr nicht nur von der Heimaufsicht kontrolliert, sondern auch vom Medizinischen Dienst der Krankenkassen. Seit 2009 gibt es nach der Überprüfung Schulnoten für die Pflege von "sehr gut" bis "mangelhaft".
Ziel des Pflege-Tüvs ist mehr Transparenz. Doch was genau wird geprüft, und was bedeutet es, wenn beispielsweise der Kulmbacher Mainpark eine Top-Bewertung mit der Note 1,4 bekommt? Lassen die Noten eindeutige Rückschlüsse auf die Qualität der Pflege zu?


Nur eine Momentaufnahme



Elmar Gehringer, Heimleiter im Mainpark, freut sich über die gute Note. Sich bei der Auswahl des Pflegeplatzes allein darauf zu stützen, hält er allerdings nicht für sinnvoll. "Die MDK-Überprüfung ist nur eine Momentaufnahme, und die Beurteilung kann einen Besuch in der Einrichtung und das persönliche Gespräch auf keinen Fall ersetzen." Als erste Orientierung seien die veröffentlichten Beurteilungen aber durchaus geeignet.

Geprüft werden 82 Kriterien, die in Themengruppen zusammengefasst sind: medizinische Versorgung, Umgang mit Demenzkranken, soziale Betreuung sowie Wohnen, Verpflegung, Hygiene. Zusätzlich gibt es eine Befragung der Bewohner, doch diese Ergebnisse fließen in die Benotung nicht ein - ein Umstand, den Elmar Gehringer sehr bedauert: "Ich selbst würde mich bei der Auswahl eines Heimplatzes an der Zufriedenheit der Bewohner orientieren."


Basis sind die Dokumentationen



Trotz schmeichelhafter Ergebnisse für ihre Häuser sehen sowohl der Mainpark-Heimleiter als auch Awo-Kreisgeschäftsführer Peter Konrad das Benotungssystem insgesamt kritisch. "Die Beurteilungen stützen sich in erster Linie auf die Dokumentationen und damit auf die Erfüllung von Formalitäten", sagt Konrad, der die Verantwortung für fünf Pflegeheime in Stadt und Landkreis trägt. Die Einrichtung Am Rasen ist mit der Note 1,3 aktueller Spitzenreiter unter den Kulmbacher Heimen.

Mehr zum Thema und eine Übersicht der Pflegenoten für die Heime im Landkreis Kulmbach gibt es in der Dienstagsausgabe der Bayerischen Rundschau. Die Detaillierten Prüfberichte finden Interessierte online unter www.aok-pflegeheimnavigator.de.