Kulmbach

Gruseliges Vergnügen auf dem Volksfest in Kulmbach

Lebendige Geister - und noch dazu aus Transsilvanien - spuken auf dem Schwedensteg. Das ist kein Witz, beteuert Franz Zinnecker, der mit seiner "Geisterhöhle" beim Kulmbacher Volksfest mit dabei ist (Programm siehe unten).
Artikel drucken Artikel einbetten
Franz Zinnecker mit einem gruseligen Bewohner seiner "Geisterhöhle".   Foto: Jürgen Gärtner
Franz Zinnecker mit einem gruseligen Bewohner seiner "Geisterhöhle". Foto: Jürgen Gärtner
Denn seine Mitarbeiter, die nicht nur beim Aufbau mithelfen, sondern als "Live Actor" die Besucher der Geisterbahn erschrecken, stammen tatsächlich aus dem Gebiet in Rumänien. "Reiner Zufall", versichert der 27-Jährige mit einem Schmunzeln.

Irgendwo lauern sie

Irgendwo an den 80 Meter langen Gleisen, auf denen die Besucher mit ihren Wagen an den gespenstischen Figuren vorbei fahren, lauern die Rummel-Schauspieler, um eine "Live-Action-Horror-Show" zu bieten, erklärt Zinnecker. Wobei sie sich auf ihr Publikum einstellen. Am Nachmittag, wenn die Familien - das Hauptpublikum - kommen, treten sie nur dezent in Erscheinung.
"Wir wollen ja nicht, dass die Kinder heulend raus kommen.

Das Gruseln soll Spaß machen und kein Horror-Schock fürs Leben sein", sagt der Schausteller, der schon seit Kindesbeinen auf dem Rummel unterwegs ist und mit seinem kleinen Söhnchen Mike schon einen potenziellen Nachfolger hat.

Am Abend bei den Halbstarken werde dann von den "Actors" die Kettensäge ausgepackt. "Man muss mit der Zeit gehen", sagt der Schausteller. Und menschliche Akteure, die die Besucher erschrecken und auf sie eingehen können, kommen einfach besser an. Besonders dann, wenn Nebel und Blitze die Schauspieler, Figuren und unheimlichen Kulissen noch gruseliger machen.

Franz Zinnecker ist mit seiner Geisterbahn in ganz Deutschland unterwegs. Sieben bis acht Stunden dauert ein Aufbau. Die Geisterbahn passt in drei Transporter und gehört damit zu den Anlagen mittlerer Größe. Für Kulmbach ideal. Einmal war der junge Schausteller schon in der Bierstadt. Damals, 2009, lief es allerdings nicht so gut. "Am ersten Tag war die Geisterbahn defekt, dann hat die Brauerei gebrannt, und wir mussten an dem Tag schließen." Da hofft er natürlich, dass es diesmal besser wird.

Unterwegs sind Zinnecker und seine Familie mit einem großen amerikanischen Wohnwagen. Mit Küche, Bad inklusive Badewanne, Klimaanlage, Heizung, Waschmaschine und vielem mehr. "Ein rollendes Haus", umschreibt es der 27-Jährige. Aber manchmal zieht es ihn in richtige vier Wände: In Frontenhausen bei Dingolfing hat er eine Eigentumswohnung.


Das Programm

Das 64.Volksfest öffnet am Freitag um 14 Uhr und wartet auch in diesem Jahr mit zahlreichen Attraktionen auf.
Die Fahrgeschäfte kommen in diesem Jahr nicht zu kurz. So stehen neben dem Kult-Treffs Bayern Wippe, Autoscooter und Break Dance F1 auch der Scheibenwischer "Tropical Trip" auf dem Festplatz am Schwedensteg. Die großen und kleinen Besucher können sich an den vielfältigen Spielgeschäften wie Pfeilwurf, Ballwurf, oder Schießwagen amüsieren oder ihr Glück an der Verlosung versuchen. Ein interessantes und spannendes Unterhaltungsspiel bietet "Las Vegas"

Erstmalig ist der zwölf Meter hohe Samba Tower am Platz. Die Fahrt in dem Familiengeschäft geht mit schwebenden Ballons in die Höhe. Auch das schöne Kinderkarussell der Familie Korn mit den pneumatischen Fliegern erfreut wieder die Kinderherzen. Eine Attraktion und seit Jahren mal wieder auf dem Platz ist die Geisterbahn "Geisterhöhle" von Franz Zinnecker.

Am Freitag ab 14 Uhr ist Betrieb auf dem mit rund 20 Schaustellergeschäften bestückten Festplatz und dem gemütlichen teilweise überdachten Biergarten. Der Festplatz öffnet täglich um 14 Uhr und an den Sonntagen um 13 Uhr.

Begrüßung und offizieller Bieranstich durch Oberbürgermeister Henry Schramm ist morgen um 18 Uhr in Täubers Biergarten. Für Stimmung sorgen ab 17 Uhr "Die Oberfranken Rebellen". Ein Brillant-Feuerwerk zur Eröffnung gegen 22.15 Uhr wird ein Augenschmaus für das Publikum. Im Biergarten spielen an diesem Abend "Die Oberfranken-Rebellen". Am Mittwoch, 24. April, ist Familientag, alle Fahrgeschäfte fahren zum halben Preis.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren