Veitlahm
Ermittlungen

Kreis Kulmbach: Jäger entdecken skelettierte Leiche im Wald - Wer ist der Tote?

Eine Leiche haben Jäger am Samstagmittag in einem Waldstück bei Mainleus im Kreis Kulmbach entdeckt. Der Leichnam war bereits skelettiert, die Kleidung aber noch gut erkennbar. Jetzt stellt sich die Frage: Wer ist der Tote? Es gibt einen ersten Verdacht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Samstagmittag machten Jäger im Kreis Kulmbach eine grausige Entdeckung. In einem Waldstück bei Veitlahm (Mainleus) lag eine skelettierte Leiche. Symbolfoto: Bodo Schackow/dpa
Am Samstagmittag machten Jäger im Kreis Kulmbach eine grausige Entdeckung. In einem Waldstück bei Veitlahm (Mainleus) lag eine skelettierte Leiche. Symbolfoto: Bodo Schackow/dpa
+1 Bild

Einen grausigen Fund machten Treiber am Samstag bei der großen Bewegungsjagd im Revier Veitlahm am Patersberg bei Mainleus. Gegen Mittag entdeckten die Männer in unwegsamem Gelände einen skelettierten Leichnam. Die Polizei wurde alarmiert. Ein Team der Kripo Bayreuth barg die Überreste des Toten und untersucht den Fundort im Wald.

Wie berichtet, nahmen am Samstag 130 Jäger und noch mal so viel Helfer an einer revierübergreifenden Jagd auf Wildschweine teil. Bis 12.30 Uhr wurde scharf geschossen. Die Treiber durchstreiften die Wälder, um Schwarzwild in der Deckung aufzustöbern und aufzuscheuchen.

Grausiger Fund bei Mainleus: Leichnam skelettiert

Eine Gruppe von Männern war gegen 12 Uhr auf der Westseite des Patersbergs unterwegs, als sie den Toten sahen. Wie in Jägerkreisen berichtet wurde, lagen die Leichenteile etwa zehn Meter neben einem Wanderweg und waren in einem größeren Umkreis verstreut. Der Leichnam war skelettiert, die Kleidung noch gut erkennbar.

Die Kripo wurde vom Veitlahmer Revierinhaber Klaus Zapf unterstützt. Er führte die Polizisten zum Fundort, der während des gesamten Nachmittags untersucht wurde. Dabei unterstützte auch ein Gerichtsmediziner die Polizei.

Was ist am Patersberg bei Veitlahm passiert? Wer ist der oder die Tote? Wie lange lag die Leiche schon im Wald. Alles Fragen, die derzeit noch nicht beantwortet werden können.

Polizei versucht, Identität des Toten zu klären

Alexander Czech, Pressesprecher des Polizeipräsidiums in Bayreuth, bestätigte auf Anfrage von inFranken.de den Leichenfund. Die Kripo habe alle Spuren gesichert und versuche zunächst, die Identität des Toten zu klären. Weitere Angaben konnte er noch nicht machen.

Man kann davon ausgehen, dass die Polizei in alle Richtungen ermittelt. Auch ein Gewaltverbrechen ist nicht auszuschließen. Für Fremdverschulden gibt es bisher aber keine Anzeichen. Die Identität und die genauen Todesumstände sollen nun im Rahmen einer Obduktion geklärt werden.

Auffällig: Aufgegebenes Auto in Danndorf

Zum Abschluss der Jagd - im Veitlahmer Köttlersgarten wurde die Jagdstrecke mit 50 geschossenen Wildschweinen gelegt - war die Rede davon, dass es sich um einen Vermissten aus dem Bayreuther Raum handeln könnte. Denn im Mai 2017 stand im Mainleuser Ortsteil Danndorf ein Fahrzeug mit Bayreuther Kennzeichen, das von seinem Fahrer offenbar zurückgelassen worden war. Nach dem 33-jährigen Mann hatte die Polizei bei einer groß angelegten Aktion mit Hunden, Hubschrauber und Bergwacht gesucht. Aber der Mann blieb verschwunden. inFranken.de berichtete am 18. Mai 2017 über den Vermisstenfall. Ob tatsächlich ein Zusammenhang mit dem Leichenfund am Patersberg besteht, konnte am Samstag nicht geklärt werden.

Lesen Sie auch: Ebenfalls noch ungeklärt: Angler entdecken Leiche in Main in Unterfranken



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.