Kulmbach
Burggeflüster

Gerade zum Kulmbacher Bierfest: Leben und leben lassen

Gerade beim Blick auf unsere Facebook-Seite fällt es mir immer wieder auf: die Toleranz gegenüber anderen (Menschen, Meinungen, Vorlieben...) hat in den vergangenen Jahren deutlich gelitten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Archiv/Kulmbacher Brauerei
Archiv/Kulmbacher Brauerei

Schon alleine Facebook: für die einen ein unverzichtbares Forum, um sich auf dem laufenden zu halten, was Neuigkeiten im privaten und persönlichen Umfeld betrifft und auch eigenes Erleben darzustellen - und für die anderen höchst überflüssig und Tummelplatz für absonderliche Gestalten mit ebensolchen Meinungen. Beides extreme Ansichten - und die pragmatische Sicht? - Eine (weitere) Möglichkeit, Neues zu erfahren, wenn man all den Unsinn herausfiltert, den es dort zweifellos auch gibt.

Oder das Bierfest: Für die einen der Höhepunkt des Jahres, den sie keinesfalls verpassen wollen, weil sie in gemütlicher Atmosphäre gemeinsam mit anderen feiern. Für die anderen zu laut, zu schrill und zu voll - und eher ein Grund, in den eigenen vier Wänden gemütlich zu entspannen. - Und die pragmatische Sicht? - Lässt sich leicht unter einem Motto zusammenfassen, an das sich (wieder) viel mehr Menschen halten sollten: Leben und leben lassen!

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren