Kulmbach
Genuss

Genussakademie in Kulmbach: Verbraucher lernen von Kulinarik-Profis

Die Genussakademie Bayern bietet in Kulmbach hochkarätige Aus- und Fortbildung für Ernährungsexperten. Jetzt können auch Laien davon profitieren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sternekoch Felix Schneider wird einer der Dozenten des Kartoffel-Tags im Heinersreuther Hof sein. Sein Ziel: aus den besten Produkten das Beste machen. Foto: Genussakademie Bayern
Sternekoch Felix Schneider wird einer der Dozenten des Kartoffel-Tags im Heinersreuther Hof sein. Sein Ziel: aus den besten Produkten das Beste machen. Foto: Genussakademie Bayern

Genießen ist eine Kunst, und Kulmbach ist der Ort, wo sie gelehrt, gepflegt und gefördert wird. Vor zwei Jahren hat der damalige Landwirtschaftsminister Helmut Brunner am Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn) die Genussakademie Bayern eröffnet, eine bundesweit einzigartige Einrichtung.

Sie bietet Experten aus Gastronomie und Ernährungshandwerk die Möglichkeit, ihr Wissen und Können zu erweitern und dem Verbraucher somit einen bewussteren Genuss zu ermöglichen. So werden hier Sommeliers für Käse, Gewürze, Edelbrände, Bier, Wasser und Wein auf hohem Standard aus- und weitergebildet.

Kurse für Kinder und Jugendliche

Doch das ist nicht alles: 2018 folgte der erfolgreiche Start der Juniorakademie mit Kursen, die das Bewusstsein von Kindern und Jugendlichen für die Vielfalt und den Wert regionaler Lebensmittel schärfen und ihre Sinne schulen.

Das Angebot der Akademie wurde in den vergangenen zwei Jahren Schritt für Schritt ausgebaut: Eine Genusswerkstatt mit innovativen Workshops bietet eine Plattform für den Austausch von Profis, im "Food Lab" experimentieren Kreative aus Wissenschaft, Handwerk und Gastronomie mit bayerischen Produkten.

Für ihre Angebote nutzt die Akademie das Museumspädagogische Zentrum am Mönchshof sowie Räumlichkeiten im Heinersreuther Hof. Die Adalbert-Raps-Stiftung gestaltet dort einen kleinen Campus für Akteure der Branche.

Künftig haben neben den Profis und der Jugend auch alle interessierten Verbraucher die Chance, bei der Genussakademie Neues zu lernen. Im Heinersreuther Hof soll im Herbst die neue Veranstaltungsreihe für jedermann starten. Einmal im Quartal wird es ein Event geben, bei dem ein bestimmtes Produkt im Fokus steht, erläutert Simon Reitmeier, Geschäftsführer des Clusters Ernährung und gleichzeitig Bereichsleiter für Wirtschaft und Produktion am KErn sowie Leiter der Genussakademie.

Kartoffel-Vielfalt schmecken

Für die Organisation der ersten Veranstaltung am 3. November zeichnet Lena Pöhlein vom KErn verantwortlich. Noch laufen die Vorbereitungen, viele Details müssen geplant werden. Aber worum es gehen wird, das kann sie bereits verraten: Die Kartoffel ist die Königin des Aktionstages! "Kartoffel-Kulinarik - Vielfalt schmecken" lautet das Motto der Veranstaltung.

"Unsere Zielgruppe sind Verbraucher und Familien, die Interesse an Sortenvielfalt sowie regional und handwerklich hergestellten Produkten aus Kartoffeln haben. Es geht um Genuss und Geschmack, aber auch um Nachhaltigkeit. Dozenten sind der Kartoffelexperte Peter Glandien von "Tartuffli", der rund 30 verschiedene Sorten vorstellen wird, der Gastronom Caspar Plautz, der auf dem Münchner Viktualienmarkt einen kreativen und nachhaltigen Kartoffelimbiss betreibt und den Gästen Gelegenheit geben wird, die Sorten zu verkosten, sowie der Sternekoch Felix Schneider vom Nürnberger Restaurant "Sosein", der zeigen wird, was man alles aus der tollen Knolle zaubern kann. Ergänzt wird das alles durch weitere Vorträge zu regionalen Kartoffelsorten, beispielsweise dem Bamberger Hörnla.

Das detaillierte Programm wird ab 7. Oktober auf der Homepage der Genussakademie Bayern veröffentlicht. Dort erfahren Interessierte auch, ob und wo sie sich für die Aktionen anmelden müssen.

Ein spannendes Produkt

Akademieleiter Simon Reitmeier freut sich schon auf das Event: "Um richtig genießen zu können, muss man die Unterschiede kennen, die geschmacklichen Feinheiten wahrnehmen lernen und das Produkt auch richtig zubereiten können. Gerade bei Kartoffeln gibt es große Unterschiede in den Eigenschaften und Aromen. Das macht das Produkt so spannend und vielseitig."

"Genuss lebt vom Wesentlichen"

Felix Schneider sagt: "Genuss kann einfach sein, denn er lebt vom Wesentlichen." Die Kunst liege darin, aus den besten Produkten das Beste zu machen. Schneider arbeitet gegen die Konfektionierung der Lebensmittel und gegen die Vereinheitlichung von Geschmack und statt dessen für kulinarische Erfahrungen, die ein Genuss für alle Sinne sind.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren