Kulmbach
Burggeflüster

Gartenfreuden: Säen, tauschen, Freunde finden

Nie im Jahr gibt es so viel gleichzeitig zu tun wie im April. Und nie ist die Gelegenheit besser, gleichgesinnte neue Freunde zu finden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Jungpflanzenanzucht am sonnigen Fenster: Hier fühlen sich Tomaten und Paprika wohl.Dagmar Besand
Jungpflanzenanzucht am sonnigen Fenster: Hier fühlen sich Tomaten und Paprika wohl.Dagmar Besand

Beete vorbereiten, kleine und größere Gestaltungsarbeiten, graben, säen, pflanzen, häckseln, mulchen... Man bräuchte glatt ein paar Hände extra - und Urlaub natürlich! Viel Urlaub!

Wenn Sie ein Gartenfan sind, geht es ihnen momentan sicher ähnlich. Dazu kommt: Viele Blumen und Gemüsesorten müssen im Haus vorkultiviert werden, weil sie Minusgrade und launisches Aprilwetter nicht vertragen. Also ran an die Aussaattütchen und Tomaten, Kohl, Prunkwinden, Sellerie, Malven und was man sonst noch gerne mag in die Erde bringen.

Doch stopp! Was steht da auf den Packungen? Keimfreie Aussaaterde? Hab ich nicht. Ist teuer. Und widerspricht meinem Einfach-und-preiswert-Prinzip. Ich mische deshalb meine Anzuchterde selbst: Gartenerde, Blumenerde ein bisschen Kokoserde, alles fein gesiebt, damit die feinen Würzelchen sich beim Start ins Leben leichter tun.

Weitere Extras gibt's nicht: In der Natur muss der Samen schließlich auch mit dem zurande kommen, was da ist. Was nur keimen kann, wenn es auf sterile Spezialerde fällt, kann ich nicht gebrauchen.

Meine Jungpflanzen sehen alle prima aus und sind sogar zahlreicher als ich sie brauche. Was tun? Tauschen ist die Strategie, die Hobbygärtner glücklich macht. Das klappt unter Freunden, aber auch über soziale Netzwerke wie Facebook. Dort könne Sie zum Beispiel unsere Gartenprojektseite Die Traumgarten AG nutzen, um Gleichgesinnte zu finden. Und aktuelle Tipps und Infos gibt's noch dazu.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren