Himmelkron
Straßenfest

Ganz Himmelkron war eine Partymeile

Seit 41 Jahren zählt das Straßenfest Himmelkron zu den Highlights in der Region. Auch heuer kamen wieder weit über 1000 Besucher.
Artikel drucken Artikel einbetten
Musik, Akrobatik und Kulinarisches gab es am Pfingstmontag in Himmelkron in allen Ecken des Ortes.Werner Reißaus
Musik, Akrobatik und Kulinarisches gab es am Pfingstmontag in Himmelkron in allen Ecken des Ortes.Werner Reißaus
+13 Bilder

Die Gäste erwartete am Pfingstmontag ein abwechslungsreiches Programm auf der Show-Bühne am "Bauhof". Eine Besucherin aus der Nachbargemeinde Wirsberg sprach es treffend aus: "Es ist einfach beeindruckend, was die Gemeinde hier Jahr für Jahr auf die Beine stellt." Zu bemängeln waren lediglich die langen Pausen zwischen den einzelnen Aufführungen, wodurch das Programm etwas an Aufmerksamkeit bei den Besuchern verlor. Die mischten sich dann aber einfach unter das pulsierende Geschehen in der Markgrafenstraße.

Zu Recht stellte Bürgermeister Gerhard Schneider das Straßenfest als ein Heimatfest des Frohsinns heraus. Für ein paar Stunden wurde die Ortsdurchfahrt zur Partymeile. Pünktlich um 13.30 Uhr bewegte sich der Festzug durch die Markgrafenstraße in Richtung Show-Bühne am "Bauhof". Vorneweg die hübschen Majoretten und die Musikerinnen und Musiker der tschechischen Partnerstadt Kynsperk. Bürgermeister Gerhard Schneider (CSU) eröffnete das Straßenfest und würdigte nicht zuletzt das tolle Engagement der örtlichen Vereine und Verbände bei diesem Straßenfest. Die Reihe der Grußworte eröffnete der Bürgermeister der Partnerstadt Kynsperk, Thomas Svoboda. Stellvertretender Landrat Jörg Kunstmann (CSU) dankte allen, die dieses Heimatfest Jahr für Jahr auf die Beine stellen: "Da ist unheimlich viel Arbeit dahinter, und es ist wunderschön, dass sie alle gekommen sind, damit wir heute einige sorgenfreie Stunden gemeinsam verleben dürfen."

Landtagsabgeordnete Inge Aures (SPD) stellte die Partnerschaft mit der tschechischen Stadt Kynsperk besonders heraus: "Es ist schön, dass man das Straßenfestes jedes Jahr mit der Freundschaft zur Partnerstadt Kynsperk verbinden kann."

Neben zahlreichen Marktständen kamen vor allem die Kinderbelustigungen nicht zu kurz. Aber auch die Himmelkroner Vereine hatten sich wieder mächtig ins Zeug gelegt, um den Gästen auch mit kulinarischen Genüssen einen schönen Aufenthalt zu bieten. Dicht belagert war den ganzen Nachmittag über der Garten der Hobbybrauer, die mit dem Ausschank ihrer eigens für das Straßenfest eingebrauten, süffigen Spezialbiere alle Hände voll zu tun hatten. Als willkommene Servicekraft war auch wieder der frühere Richter am Landgericht Bayreuth, Michael Eckstein, dabei.

Auf der Bühne überzeugte das Duo "Rollecsos" mit einer atemberaubenden Partnerakrobatik und einer rasanten Rollschuhartistik. Das "Williams Entertainment" sorgte für unterhaltsame Überraschungen voller Poesie und schriller Comedy, und die Gruppe "Afro Samba" bot wie immer in allen Ecken des Straßenfestes ein Trommel-Feuerwerk der Extraklasse mit heißen Rhythmen und exotischem Flair. Für den Abschluss des Bühnenprogramms sorgte die Gruppe "Twistet-Rose" mit handgemachter Musik von Rock bis Pop.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren