Blaich

Freitagabend: Feuer in einem Wohnhaus im Kulmbacher Ortsteil Blaich

Zu einer echten Herausforderung für die Rettungskräfte entwickelte sich die Bekämpfung eines Brandes in einem Reihenmittelhaus in Kulmbach.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zahlreiche Feuerwehren waren letzte Nacht im Einsatz  um einen Brand in einem schwer zugänglichen Reihenhaus zu löschen.Dagmar Besand
Zahlreiche Feuerwehren waren letzte Nacht im Einsatz um einen Brand in einem schwer zugänglichen Reihenhaus zu löschen.Dagmar Besand
+3 Bilder

Qualm drang aus den Fenstern, auch aus dem Dachgeschoss. Um 19.12 Uhr ging der erste Notruf bei der Rettungsleitstelle ein. Mehrere Feuerwehren rückten aus, weitere Kräfte wurden nachalarmiert, nachdem sich zeigte, dass die Lage recht unübersichtlich und der Brandherd schwer zu erreichen war.

Bei dem brennenden Gebäude handelte es sich um ein Reihenmittelhaus, das von vorn nur über einen schmalen Zugangsweg und von hinten über einen kleinen Garten zu erreichen war.

Keller mit Schaum geflutet

Zehn Atemschutztrupps konnten schließlich ins Haus vordringen und fluteten den Keller mit Löschschaum, um die Flammen zu ersticken.

Insgesamt waren rund 90 Kräfte der Feuerwehren Kulmbach, Untersteinach, Fölschnitz, Mainleus, Lösau, Höferänger, Lehenthal und Mangersreuth im Einsatz, dazu das Rote Kreuz mit annähernd 40 Helfern, weiterhin Einsatzkräfte der Polizei, Mitarbeiter von Bayernwerk und Stadtwerken, so Yves Wächter, Pressesprecher der Landkreis-Feuerwehren.

Zu Unglücksursache gibt es zur Stunde noch keine genauen Angaben. Fest steht, dass die Sauna im Keller in Brand geraten ist. Erst Stunden nach der Alarmierung war die Lage soweit unter Kontrolle, dass die Polizei das Gebäude betreten und die Ermittlungen aufnehmen konnte.

Verletzte gibt es ersten Erkenntnissen zufolge nicht. Auch zur Schadenshöhe können noch keine Aussagen getroffen werden.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren