Trebgast
Fasching

Andreas Gabalier sang sein "Hulapalu" in der Trebgaster Hütte

Beim närrischen Treiben in Trebgast kamen die Besucher voll auf ihre Kosten. Am Ende kam ein Überraschungsgast.
Artikel drucken Artikel einbetten
Impressionen vom Trebgaster Fasching. Foto: Dieter Hübner
Impressionen vom Trebgaster Fasching. Foto: Dieter Hübner
+38 Bilder

DJ Jörg hatte die Hütte bereits aufgeheizt, lange bevor die beiden Scherzkekse "Rüdiger" (Markus Schoberth) und "Jean Jacques" (Thomas Morck) den 32. Trebgaster Fasching offiziell eröffneten.

Begleitet von den beiden Hofmarschällen Klaus Küfner und Markus Stabenow, marschierte dann aber das neue Prinzenpaar ein. Bürgermeister Werner Diersch inthronisierte Prinzessin Madeleine III. (Madeleine Rogoll), langjähriges Mitglied der "Sexy Chicks" und Trainerin der "Rondo Promillos", und Prinz Bam Bam I. (Patrick Munzert). Unterstützung erhielt das Prinzenpaar durch das Prinz Benni, Bauer Sepp und Jungfrau Antonia von den Faschingsfreunden Rotmaintal.

Feindliche Übernahme im Rathaus?

Alles Müller - oder was? "Rüdiger" meinte, er habe das Gefühl, dass aus Lindau eine feindliche Übernahme des Rathauses bevorstehen könnte. "Seit vielen Jahren ist Rudi Müller ein zuverlässiger Mitarbeiter im Bauhof. Vor zwei Jahren holte er sich seinen Sohn Patrick als Verstärkung, und jetzt ist auch noch der zweite Sohn Tobias Kämmerer. Werner, pass' da mal auf. Nicht, dass die noch einen Bürgermeister in der Familie haben."

Erstmals in Trebgast zeigten die "Flößerhexen" der Mainleuser "Parkettfeger" ihre beeindruckende Show. Sie flogen zur Sangria-Party "ab in den Süden". Etwas später wirbelten dann noch ihre Kolleginnen über die Bühne. Mit Akrobatik, Magie und Mystik, entführten die "ManiaX" die Faschingsfans in eine verrückte Welt. Das war die richtige Einstimmung für einen weiteren Höhepunkt des Abends, den Aufritt der "Rondo Promillos". Die Urgesteine des Trebgaster Faschings sind seit 32 Jahren dabei. Sie ziehen zwar jedes Jahr mit der Melodie "Time to say good bye" ein. Aber im nächsten Jahr sind sie wieder da.

"Husaren" mit drei Beinen

Als "Husaren" zeigten sie, was sie in ihrem türkischen Trainingslager einstudiert hatten. Und das konnte sich wirklich sehen lassen. Sie warfen ihre (dritten) Beine so gekonnt in die Höhe, wie es eine Primadonna nicht besser hätte machen können.

Doch damit nicht genug. Es war durchgesickert, dass noch ein Überraschungsgast erwartet wurde. "Es ist zwar schlimm genug, dass wir hier in Franken einen Österreicher auf die Bühne lassen", kündigte "Rüdiger" an. "Aber in diesem Fall drücken wir mal ein Auge zu." Dann war er da mit Lederhose und Sonnenbrille: Andreas Gabalier (Thomas Morck) sang "Hulapalu" und alle waren selig.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren