Laden...
Kulmbach
Sanierung

Ende der Rumpelpisten in Kulmbach in Sicht?

Manche Straßen in Kulmbach sind wahre Holperstrecken. Die Stadt Kulmbach will das zumindest in einigen Straßenzügen ändern.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Teilstück der Albert-Ruckdeschel-Straße beim Real-Markt ist in einem denkbar schlechten Zustand.Foto: Katrin Geyer
Das Teilstück der Albert-Ruckdeschel-Straße beim Real-Markt ist in einem denkbar schlechten Zustand.Foto: Katrin Geyer

Mit dem Auto oder dem Fahrrad offroad: Dazu muss man die Stadt nicht verlassen. Es gibt einige Straßen in Kulmbach, die Mensch und Material auf eine harte Probe stellen. Zum Beispiel die Albert-Ruckdeschel-Straße. Da reiht sich Loch an Loch und Asphaltflicken an Asphaltflicken. Weh dem, der da Empfindliches transportieren will und es nicht ordentlich verpackt hat.

Wird sich das jemals ändern? So genau kann das bei der Stadt Kulmbach noch niemand sagen. Zwar gibt es ein Straßensanierungsprogramm, für das in diesem Jahr im städtischen Haushalt rund 300 000 Euro vorgesehen sind.

"Eine genaue Festlegung der dieses Jahr zu sanierenden Straßen wird der Stadtrat in aber einer seiner nächsten Sitzungen vornehmen", sagt Pressesprecher Jonas Gleich.

Dieses Straßensanierungsprogramm wurde im Jahr 2011 erstmals aufgelegt. "Durch das Programm besteht die Möglichkeit, mit einer überschaubaren Anzahl an Finanzmitteln eine größere Anzahl von Straßen zu sanieren, als es durch Vollausbauten mit Anliegerbeteiligung möglich wäre", so GleichGleich. "Mit dieser neuen Sanierungsvariante wollte man umgehen, unsere Bürgerinnen und Bürger mit Straßenausbaubeiträgen zu belasten."

Zwar ist die Straßenausbau-Beitragssatzung mittlerweile abgeschafft worden. Man halte dennoch an dieser erfolgreichen Sanierungsvariante fest, mit der man in Kulmbach und den Ortsteilen schon viele Straßen habe erneuern können, heißt es aus dem Rathaus.

Seit dem Jahr 2013 wurden demzufolge rund 4,2 Millionen Euro in die Sanierung von 46 Straßen beziehungsweise Straßenabschnitten mit einer Länge von insgesamt knapp 16 Kilometern investiert.

Wie viele Straßen noch zu sanieren sind? Auf diese Frage kann Pressesprecher Gleich keine konkrete Antwort geben: "Straßen sind letztlich ein Gebrauchsgut, das sich naturgemäß abnutzt. Daher ist die Straßensanierung ein stetig fortlaufender Prozess, dem sich die Stadt Kulmbach Jahr für Jahr annimmt."