Kulmbach
Küchenschlacht

Eins mit Stern für die Küchenzauberer

Beim großen Kochduell der Schulen im Kulmbacher Mönchshof holt sich das Direktorenteam den Sieg. Doch die Schüler sind ihnen ganz dicht auf den Fersen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit Volldampf startete das Schulleiter-Team in den Wettbewerb. Alexander Battistella widmet sich dem Kalbfleisch-Stew.Matthias Hoch
Mit Volldampf startete das Schulleiter-Team in den Wettbewerb. Alexander Battistella widmet sich dem Kalbfleisch-Stew.Matthias Hoch
+41 Bilder

Alle Herdplatten glühen, aus den Backöfen strömt ein verführerischer Duft, es wird gehackt, geschnippelt, gebrutzelt und gemixt. Zum 6. Mal haben das museumspädagogische Zentrum im Mönchshof und die Bayerische Rundschau gemeinsam zu einem Kochduell eingeladen: Während sich sonst Familien oder Schülerteams im kulinarischen Wettstreit messen, gibt es diesmal einen neuen Ansatz: Nicht Schulen treten gegeneinander an, sondern deren "Funktionen": Schulleiter gegen Schüler gegen Lehrer gegen Elternbeiräte. So kommt zum Kochen noch eine zusätzliche Challenge: sich schnell gut kennenlernen und als Team agieren. Wer das am besten hinbekommt, ist im Vorteil.

Die Aufgabe für alle vier Teams: In knapp drei Stunden ein Drei-Gänge-Menü für jeweils zehn Personen zaubern - aus einem zuvor unbekannten Warenkorb. Auf den Arbeitsflächen der Kochinseln stehen vier identische Kisten voller Lebensmittel, ausgewählt von Profi-Koch Marcus Schulz. Der Küchenchef der Kulmbacher "Zunftstube" steht den Teams zur Seite. Dafür sind vor allem die Schüler dankbar, die am wenigsten Erfahrung haben.

Und das steckt im Warenkorb: Herbstgemüse wie Kürbis, Wirsing, Pastinaken und Möhren, reichlich frische Kräuter, Äpfel, Birnen und Orangen, Granatapfel, Feldsalat, Kartoffeln, Kalbfleisch, Walnüsse sowie Quark, Sahne, Schokolade, Eier und viele Gewürze.

Wie im Top-Restaurant

Was die Teams daraus zaubern, ist beeindruckend. Der Jury, bestehend aus Helga Metzel als Vertreterin des Mönchshofs und der Kulmbacher Brauerei, Rundschau-Redaktionsleiter Alexander Müller, Kuratorin Thea Hirschkorn von den Mönchshofmuseen und Horst Hohenner vom Rotary-Club, wird die Entscheidung schwer gemacht: So viele originell komponierte, fein abgeschmeckte und mit Liebe zum Detail angerichtete Speisen findet man sonst nur in gehobenen Restaurants.

Für die Ehre der Schüler kämpfen Fachoberschülerin Luisa Heller, Lea Schenkendorf von der Carl-von-Linde-Realschule, Lara Kolb vom Caspar-Vischer-Gymnasium und Ben Schlesok vom Markgraf-Georg-Friedrich-Gymnasium. Auffällig ist, dass es an ihrem Küchenblock sehr entspannt zugeht. Angst vor der Konkurrenz? Keine Spur! Sie ziehen mit einer gesunden Portion Selbstbewusstsein in die Küchenschlacht.

Die Erwachsenen stehen da sichtlich mehr unter Strom. Die Schulleiter, vier Lehrer und vier Elternbeiratsmitglieder haben zwar durchwegs viel Erfahrung als Hobbyköche, doch unterschätzen dürfen sie den Nachwuchs nicht.

Experimentierfreudige mit Mut zu ungewöhnlichen Kombinationen haben Vorteile, denn das Motto der Veranstaltung lautet "Eine Reise durch die Welt der Gewürze". Das bedeutet konkret, dass in jedem Gang zwei vorgegebene Gewürze verarbeitet werden müssen: Zimt und Sternanis in der Vorspeise, Kreuzkümmel und Ingwer im Hauptgang, Chili und Vanille im Dessert.

Ist das Rennen entschieden?

Nach der Vorspeise haben sich die Direktoren Alexander Battistella, Schuleiter der FOS/BOS und des Beruflichen Schulzentrums, Horst Pfadenhauer vom MGF, Ulrike Endres vom CVG und Matthias Höhn, Konrektor der Realschule, einen kleinen Vorsprung erarbeitet. Ihre Kürbis-Gemüse-Suppe mit Apfel-Ziegenkäse war die feinste Kombination, die Eltern glänzten mit gebackenem Ziegenkäse an Apfel-Birnen-Chutney, die Lehrer mit Parmesan-Blätterteigröllchen und einem aromatischen Kürbissüppchen. Die Schüler liegen mit ihrer Kürbissuppe und Ziegenkäse im Blätterteig 23 Punkte hinter den Schulleitern auf Platz vier. Lässt sich das noch aufholen?

Im Hauptgang werden die Karten neu gemischt. Im Mittelpunkt steht der Kalbsrücken. Zart und saftig soll er werden. Jetzt ist die Stunde der Schüler gekommen. Sie braten das Fleisch nur an und lassen es bei Niedertemperatur sanft garen, während die Direktoren das Fleisch würfeln und zu einem würzigen Stew verarbeiten.

Das Elternteam mit Astrid Kromer-Ott (CVG), Florian Kleinheinz (FOS), Roland Wiefek (MGF) und Doris Pösch (Realschule) setzt auf Raffinesse und packen das Fleisch in eine Schicht Wirsinggemüse und Blätterteig ein.

Und auch das Lehrerteam ist ehrgeizig: Michael Hohberger (Realschule), Tina Hämmer-Stosch (FOS), Kathrin Eberhardt (CVG) und Christian Henning (MGF) servieren das Fleisch mit Rotwein-Reduktion, Kreuzkümmelkartoffeln und Rahmwirsing.

Ergebnis dieser Bewertungsrunde: Das Rennen ist wieder offen! Zwar liegen die Direktoren noch vorn, aber nur knapp.

Spannend bis zum Schluss

Das Finale ist superspannend. Einen Volltreffer landen die Schüler mit ihrem Dessertteller: Ihr Schoko-Chili-Brownie mit einem Apfel-Birnen-Kompott mit Ingwer und Vanille plus Vanillesauce und karamellisierten Walnüssen ist eine Wucht. Genauso gut schmeckt den Juroren und Gästen die Schoko-Chili-Tarte der Schulleiter mit sahniger Vanillecreme und einer Apfel-Birnen-Komposition.

So gewinnen letztlich zwar die Direktoren mit stolzen 148 Punkten, doch die Schüler liegen nur zwei Pünktchen dahinter. Platz drei geht an die Lehrer mit 134 Punkten, dicht gefolgt von den Eltern mit nur zwei Punkten weniger. Verlierer gibt es bei der Küchenschlacht ohnehin nicht: Es sind letztlich Nuancen, die über den knappen Abstand entscheiden. Und im Mittelpunkt steht der Spaß am gemeinsamen Kochen.

Neben der Jury sind Gäste der Schulen zum Essen eingeladen. Unterstützt wird die Aktion von der Adalbert-Raps-Stiftung, dem Rotary-Club, der Kulmbacher Brauerei und dem Landkreis. Für Mönchshof-Geschäftsführerin Helga Metzel ist das Schulduell eine ideale Weiterführung der gemeinschaftlich organisierten Seminarreihe "Kulmbacher Bierkultur - zwischen Verantwortung und Genuss": "Daraus haben sich viele tolle Projekte entwickelt, und daran knüpft diese Aktion an."

Die Schülerzeitung ist auch dabei

Das Kochduell der Schulen ist übrigens nicht nur für die Köche eine Herausforderung. Auch der journalistische Nachwuchs kann sich beweisen. Die Brüder Sahin und Nesim Wißlicen schreiben und fotografieren für die Schülerzeitung der Realschule und nutzen die Gelegenheit für Interviews, Fotostrecken und natürlich auch für kulinarische Entdeckungen. Und als Thea Hirschkorn die Gäste zwischen Vorspeise und Hauptgang zu einer Führung durchs Gewürzmuseum einlädt, sind auch die beiden Jungs mit von der Partie, um Mitschülern und Lehrern berichten zu können, was es in den Mönchshof-Museen alles zu entdecken gibt. Ihr erstes Fazit: "Das ist total interessant. Das sollte sich jeder mal angucken!"



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren