Kulmbach

Eingang am Kulmbacher Landratsamt wird grün

Die umfangreichen Sanierungsarbeiten am Zugang des Landratsamtes gehen dem Ende entgegen. Davon konnten sich die Mitglieder des Bauausschusses bei einer Baustellenbegehung überzeugen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der  neue, barrierefreie Eingangsbereich des Landratsamtes hat auch ein Pflanzendach erhalten.Reißaus
Der neue, barrierefreie Eingangsbereich des Landratsamtes hat auch ein Pflanzendach erhalten.Reißaus
+1 Bild

Wie Kreisbaumeister Andreas Schülein und Architekt Matthias Schmidt zu verstehen gaben, sollen alle Arbeiten am Landratsamt einschließlich des barrierefreien Zugangs mit einer Aufzugsanlage bis Ende August abgeschlossen sein. Auch Landrat Klaus Peter Söllner gab sich zuversichtlich, dass der reguläre Betriebsablauf im Eingangsbereich in den nächsten beiden Monaten wieder hergestellt ist.

Bereits abgeschlossen sind die Sanierungsmaßnahmen an der West-Fassade des Landratsamtes. Was jetzt im Eingangsbereich noch umgesetzt werden muss, sind umfangreiche Brandschutz-Maßnahmen, die im Anschluss an die Baustellenbegehung vergeben wurden. Im Einzelnen waren es die Gewerke Elektroinstallationsarbeiten ans Elektrohaus Wanderer, Neuenmarkt, 360 000 Euro; Brandmeldeanlage an Siemens AG, Bayreuth, 110 000 Euro; Notstromaggregat an Rode Diesel Energie GmbH, Sattelsdorf, 70 000 Euro; Sanitärinstallationsarbeiten an RALU Haustechnik GmbH, Schwarzenbach am Wald, 70 000 Euro; Baumeisterarbeiten ans Baugeschäft Popp GmbH, Kulmbach, 68 000 Euro; Leichtmetall-Türen und Fensterelemente an die Dörnhöfer GmbH, Kulmbach, 295 000 Euro; Trockenbauarbeiten an Karlheinz Erl, Kulmbach, 170 000 Euro; Stahltüren an Beetz Bauelemente, Bamberg, 11 000 Euro; Holztüren an Schreinerei Dudnik, Weidenberg, 40 000 Euro; Malerarbeiten ans Malergeschäft Näther GmbH, Thurnau, 40 000 Euro; und das Videosystem an ABV Sicherheitssysteme, Bayreuth, 30 000 Euro.

Zwei weitere Vergaben bedurften in der nichtöffentlichen Sitzung noch einer Erläuterung durch die Bauverwaltung und wurden vom Bauausschuss gesondert vergeben. Landrat Klaus Peter Söllner stellte fest, dass die vergebenen Gewerke um acht Prozent über der Kostenschätzung lagen: "Das liegt in Anbetracht der Baukonjunktur noch im Rahmen des Vertretbaren. Erfreulich aber, dass viele Aufträge in unseren Landkreis gingen."

Sanierung am Gymnasium

Vergeben wurden ferner die Aufträge für die Errichtung einer Aufzugsanlage am Caspar-Vischer-Gymnasium. Die Baumeisterarbeiten bekam die Firma Lindner Bau GmbH, Ködnitz, zum Angebotspreis von knapp 80 000 Euro. Weiter wurden vorbehaltlich der Zustimmung durch die Regierung von Oberfranken noch folgende Gewerke vergeben: Dachabdichtungsarbeiten an Eber Bedachungen GmbH, Kulmbach, 4000 Euro; Fassaden- und Gerüstarbeiten an Jürgen Bär, Kulmbach, 34 000 Euro; Aufzug an Schmitt & Sohn GmbH, Augsburg, 56 000 Euro. Hier lagen die Kostenangebote unter den Kostenschätzungen des Architekturbüros Schäfer + Zink aus Kulmbach.

Thomas Hörl von der Tiefbauabteilung des Landratsamtes berichtete von Deckenbausanierungsmaßnahmen an der Kreisstraße KU 25 von Presseck zur Landkreisgrenze Kronach und an der Kreissstraße KU 4 von Peesten nach Weihermühle. Die beiden Straßenstücke mit 3,7 und 2,75 Kilometern wurden jeweils mit 260 000 Euro günstig abgerechnet.

Die Asphaltarbeiten nahm die Firma Markgraf KG, Bayreuth, vor, und die Straßenmeisterei Leuchau war an beiden Projekten in der Arbeitsvorbereitung und mit dem Einbau eines Wasserdurchlasses bei der KU 24 maßgeblich beteiligt. Landrat Klaus Peter Söllner: "Unsere Straßenmeisterei ist top und sie macht ihre Arbeiten professionell."

Aufgrund deutlicher Kosteneinsparungen bei den beiden Deckensanierungen wurde dem Kreisausschuss empfohlen, ein 500 Meter langes Teilstück der Kreisstraße KU 6 in Mainleus von Jet-Tankstelle bis zur Einfahrt der Firma Wagner Treppenbau noch in diesem Haushaltsjahr zu sanieren. Hörl sprach dabei von Kosten in Höhe von rund 60 000 Euro.

Arbeitsgeräte

Für die Straßenmeisterei Leuchau werden Arbeitsgeräte beschafft: Bankettfräse und Plattenverdichter von der Firma Carl Beutlhauser GmbH, Kulmbach, gibt es für knapp 85 000 Euro. Einen neuen Teleskoplader kauft der Kreis bei KLP Baumaschinen GmbH, Kulmbach für knapp 120 000 Euro.

Schließlich werden noch die Hallentore an der Straßenmeisterei Leuchau erneuert. Der Auftrag ging an die Firma Josef Pöllath GmbH, Erbendorf, zum Angebotspreis von 20 000 Euro.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren