Kulmbach
Burggeflüster

Ein Fünkchen Hoffnung

Eine Brauereien-Vielfalt gibt es in Kulmbach längst nicht mehr, und die Gastronomie kämpft oftmals ums Überleben. Ein Graus für alle Wirtshausgänger.
Artikel drucken Artikel einbetten
Für Kulmbach wäre es ein Gewinn, würde in der Markgrafenschänke unter dem Hotel "Weißes Roß" wieder eine Gaststätte eröffnet. Foto: Alexander Hartmann
Für Kulmbach wäre es ein Gewinn, würde in der Markgrafenschänke unter dem Hotel "Weißes Roß" wieder eine Gaststätte eröffnet. Foto: Alexander Hartmann

Bierstadt sind wir schon lange nicht mehr, auch wenn wir mit dem Slogan ja nach wie vor für unser Kulmbach werben. Dafür bräuchten wir eine Braustätten-Vielfalt, die es mal gab, die es heute leider aber nicht mehr gibt. Groß ist der Aderlass: bei den Brauereien wie auch in der Gastronomie. Da haben wir zwar eine beeindruckende Museumslandschaft, sogar ein Brauereimuseum, einkehren kann man auf dem Mönchshof aber schon seit Jahren nicht mehr. Das große Bräuhaus steht leer, wie auch die gegenüberliegende "Schmiede". Und der Gasthof Geuther, der einst auch eine gute Adresse in der Blaich war, ist längst Geschichte.

Die Probleme sind vielfältig

Das Wirtshaus-Sterben macht auch vor Kulmbach und seinen Stadtteilen nicht Halt. Oft fehlt ein Nachfolger, sowohl in der Stadt wie auch auf dem Land setzen der Gastronomie der Personalmangel und die ausufernde Bürokratie zu. Mit verkürzten Öffnungszeiten und mehreren Ruhetagen versuchen sich viele zu helfen - ein Rettungsanker, der oft nicht greift, das Ende nur hinauszögert.

Wieder ein Wirtshaus

Kein Wunder, dass sich die Wirtshausgänger da freuen, wenn Hoffnung aufkeimt. Hoffnung, die es am Marktplatz gibt. Gut, der Ratskeller ist jetzt ein Blumenladen, in der daneben liegenden Markgrafenschänke kann man nach vielen Jahren Stillstand in naher Zukunft aber vielleicht doch wieder einkehren. Sollte nach dem Verkauf des Hauses Marktplatz 12 der neue Besitzer die Gastronomie tatsächlich wieder beleben, wäre es ein Gewinn: nicht nur für den Marktplatz, sondern für Kulmbach, das früher viel mehr Wirtshäuser hatte und ja auch mal eine Bierstadt war.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren