Kulmbach
Burggeflüster

Die Nudel und der Fussel

Manchmal fällt es schwer, sich von Kleinigkeiten nicht ablenken zu lassen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Loriot und Evelyn HamannFoto: Jahnke dpa/lby
Loriot und Evelyn HamannFoto: Jahnke dpa/lby

Zu den schönsten Werken, die uns der unvergessliche Loriot hinterlassen hat, gehört der Sketch mit der Nudel. Sie erinnern sich? Ein Rendezvous wird überschattet von einer winzigen Nudel, die sich auf eigenwillige Weise im Gesicht eines Mannes bewegt, was bei seinem weiblichen Gegenüber zu wiederholten Zuständen völliger Verwirrtheit führt.

An jenen Sketch musste ich denken, als ich neulich in einer Theateraufführung saß. Auf dem Stuhl vor mir ein älterer Mann mit grauem Haar und schwarzem Pullover. Eines der grauen Haare, ein paar Zentimeter lang und leicht gelockt, hatte sich auf den Pullover-Rücken verirrt. Schnaufte der Mann tief, zitterte das Haar leicht. Hustete er, zitterte es stärker. Als sich der Mann einmal vor Lachen schüttelte, erwartete ich eigentlich, dass das dem Haar zuviel und es zu Boden fallen würde. Aber nein: Es behielt seine Position bei. Belanglos, meinen Sie?

Dann versuchen Sie doch mal, sich mehr als zwei Stunden lang darauf zu konzentrieren, sich nicht auf ein solches Haar zu konzentrieren. Und nebenbei dem Stück zu folgen. Und bei all dem Ihre Sitznachbarin zu ignorieren, die mit ausladender Körperfülle und sehr individuellem Körpergeruch... aber das ist eine andere Geschichte. Und dazu gibt' s bestimmt auch was von Loriot.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren