Neuenmarkt
Freizeit

Die bislang heißesten Dampftage in Neuenmarkt

Derart heiße Pfingstdampftage hatte man im Eisenbahnerdorf noch nie. Temperaturen über 30 Grad, die vor allem dem Lokpersonal zu schaffen machten, denn im Führerstand der beiden Schnellzuglokomotiven, die von Pfingstsamstag bis -montag im Einsatz waren, rannten die Schweißperlen nur so von den Gesichtern runter.
Artikel drucken Artikel einbetten
Einen extrem heißen Job hatte Heizer Kenny Hornig bei den Pfingstdampftagen in Neuenmarkt. Fotos: Werner Reißaus
Einen extrem heißen Job hatte Heizer Kenny Hornig bei den Pfingstdampftagen in Neuenmarkt. Fotos: Werner Reißaus
+10 Bilder
Dennoch hatte das Deutsche Dampflokomotiv-Museum an allen Veranstaltungstagen mit seinen vielen Attraktionen einen ausgezeichneten Besuch. Immerhin strömten rund 5000 Besucher nach Neuenmarkt. An allen drei Tagen blieb der Dampfsonderzug aus Schwarzenberg mit der Dampflokomotive 52 8079 aus Dresden und mit der Oel befeuerten Dampflokomotive 01 509 im ständigen Einsatz.

Für das Lokpersonal waren die tropischen Temperaturen alles andere als ideal, aber die Männer im Führerstand sind heiße Temperaturen gewohnt. Heizer Kenny Hornig: "Es gab schon Sommer, die waren genauso heiß wie jetzt an Pfingsten. Mit den Temperaturen macht es natürlich keinen Spaß mehr. Im Führerstand haben wir so um die 45 Grad.
Wenn die Feuerklappe offen ist, dann fangen die Arme schon zu brennen an."

Im ganzen Land unterwegs

Hornig muss an so einem Tag wie Pfingstsonntag oder Pfingstmontag gut fünf bis sechs 6 Liter Wasser zu sich nehmen. Während Hornig als Lokführer bei der Nordbayerischen Eisenbahn in Aschaffenburg hauptberuflich tätig ist, ist sein Chemnitzer Kollege Wolfgang Fischer Lokomotivführer bei der Erzgebirgsbahn. Kenny Hornig: "Wir betreuen und pflegen die 52 8079, die in Dresden zu Hause ist. Sie wird von da aus deutschlandweit im Nostalgieverkehr eingesetzt."

Zum Wetter merkt Lokführer Wolfgang Fischer an: "Wir sind bis 1986 planmäßig mit solchen Lokomotiven gefahren und da konnten wir uns das Wetter auch nicht raussuchen." Also "Weicheier" dürfen Heizer Kenny Hornig und Lokführer Gerhard Fischer nicht sein.

Die "Schiefe Ebene" ist natürlich für jeden Lokführer ein gewisser Reiz. Wolfgang Fischer: "Die 52-er, die wir heute fahren, ist ja eine Güterzuglokomotive und mit den sechs Waggons, die wir dran haben, ist die Steigung kein Problem. Wir kommen ja auch aus dem Gebirge, das ist nichts Neues für uns." Und Heizer Kenny Hornig merkt an: "Außerdem haben wir gute Kohle. Es nicht mehr so wie früher, dass wir "faule Heizer-Kohle" verschüren müssen. Die Kohle kommt zum großen Teil aus dem oberschlesischen Kohlebaugebieten, manchmal feuern wir auch tschechische Kohle."

Terminflut bringt Zuwachs

Höhepunkte des Wochenendes waren ohne Zweifel das Internationale Bugatti-Treffen (siehe gesonderten Bericht auf Seite 18) am Pfingstsamstag und der musikalische Frühschoppen am Pfingstmontag mit dem "Frankensima", bei dem auch die Krönung der Kohlenhofprinzessinnen Paula I., Ramona I. und Sarah I. vorgenommen wurde.

Während Paula I. bereits seit 2010 und Ramona I. seit 2012 als Repräsentantin für das Museum unterwegs sind, wurde die Einführung einer weiteren Kohlenhofprinzessin notwendig, weil viele Terminanfragen von beiden in ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit neben dem Beruf und dem Studium nicht mehr bewältigt werden konnten.

Für das Amt hatte sich Sarah Oehrl beworben. Sie befindet sich in der Ausbildung zur Verfahrensmechanikerin für Kunststoff und Kautschuktechnik bei der Firma Piko in Sonneberg. Sarah Oehrl ist Eisenbahnfan. Sie ist zudem Ehrendampflokführer des Dampflokwerks in Meiningen und ist in Grub am Forst zu Hause. Die neue Kohlenhofprinzessin: "Meine Hauptaufgabe besteht darin, das Museum zu repräsentieren. Die Aufgabe ist aufregend und spannend zugleich."

Landrat Klaus Peter Söllner überreichte in seiner Eigenschaft als Verbandsvorsitzender des Zweckverbandes DDM der neuen Kohlenhofprinzessin Sarah I. die Insignien mit Krone und Schärpe. Im Hinblick auf die enormen Temparaturen sagte er: "Umso mehr bedanken wir uns bei allen, die gekommen sind, die Krönung ist eine tolle Geschichte." Dank sagte der Landrat den bereits amtierenden Prinzessinnen Paula I. und Ramona I., die für das Museum eine großartige Arbeit absolvierten. Ein Grußwort sprach Bürgermeister Siegfried Decker von der gastgebenden Gemeinde Neuenmarkt.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren