Untersteinach
Barrierefreiheit

Die Aufzüge am Bahnhof Untersteinach sind im November fertig

Anfang August soll mit den Bauarbeiten für den Aufzug am Untersteinacher Bahnhof begonnen werden. Ziel ist, den Aufzug Ende November in Betrieb zu nehmen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Erst Ende November wird der Gleisübergang im Untersteinacher Bahnhof völlig barrierefrei sein, wenn die beiden Aufzüge vom Bahnsteig hoch zur Brücke installiert sind. Klaus Klaschka
Erst Ende November wird der Gleisübergang im Untersteinacher Bahnhof völlig barrierefrei sein, wenn die beiden Aufzüge vom Bahnsteig hoch zur Brücke installiert sind. Klaus Klaschka

Für Bürgermeister Volker Schmiechen ist die Bahnsteigüberführung am Untersteinacher Bahnhof "schon eine Nummer", wie er sein Erstaunen über das Bauwerk im Herbst vergangenen Jahres ausdrückte: Jeweils 40 Tonnen wiegen die beiden formgegossenen Treppenaufgänge, weitere 60 Tonnen die Brücke, über die man von Gleis 2 über Gleis 1 zum vormaligen Bahnhofsgebäude gelangt. "Auch wenn sich der Gemeinderat eine andere Gestaltung gewünscht hätte. So wie in Trebgast oder Harsdorf."

Der sechs Meter hohe Übergang ist - im Gegensatz zur Brücke der neuen Umgehung über die Bahnlinie - bereits für eine mögliche Elektrifizierung der Bahnlinie ausgelegt. 3,4 Millionen Euro investiert die Bahn, damit die Fahrgäste aus Richtung Kulmbach gefahrlos über das Gleis für die Züge aus Richtung Ludwigschorgast gelangen können. Im Zuge des Baus der Brücke sind auch die Bahnsteige auf 55 Zentimeter über Schienenoberkante angehoben worden, so dass man praktisch ohne Stufe barrierefrei aus dem Zug auf den Bahnsteig gelangt.

Wirklich barrierefrei ist der Zugang von und nach Gleis 2 nicht. Wie kommt man mit Rollator oder gar Rollstuhl oder auch mit einem Kinderwagen über die Brücke? Sechs Meter Stufen hoch und wieder sechs Meter Stufen auf der anderen Seite hinunter. Das sind jeweils gut zwei Stockwerke.

Daran ist kürzlich eine Berlinerin gescheitert, als sie umweltbewusst von der Hauptstadt zum Heimatbesuch in Untersteinach mit Koffer und Kinderwagen angekommen war. Erst mit vereinten Kräften des telefonisch herbeigerufenen Vaters konnte das Problem gelöst werden.

An einen für solche Fälle notwendigen Aufzug zur und von der Brücke hatte die Bahn zunächst nicht gedacht. Die Planung war erst geändert worden, nachdem es eine staatliche Förderung dafür gab. "Darum hat der Gemeinderat auch gekämpft", erinnert Bürgermeister Schmiechen. 870 000 Euro Zuschuss gibt es für die Aufzüge. Deren Installation war für dieses Frühjahr angekündigt. Das dauert jedoch noch.

"Nach dem derzeitigem Stand der Planungen wird Anfang August mit den Bauarbeiten für den Aufzug begonnen. Ziel ist, den Aufzug Ende November in Betrieb zu nehmen", teilt dazu ein Sprecher der Bahn jetzt mit. Der Einbau der Aufzüge ist seit Herbst auf beiden Bahnsteigen bereits vorbereitet.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren