Neudrossenfeld
Jubiläum

"Die Alten Treuen" sind ein Werbeträger für Neudrossenfeld

In kleinem Rahmen, dafür umso familiärer und intensiver, feierte die Schützengesellschaft "Die Alten Treuen" Neudrossenfeld ihr 50-jähriges Bestehen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Langjährige und verdiente Mitglieder der "Alten Treuen" wurden geehrt. Unser Bild zeigt (vorne, von links) Alexander Bauer, Jürgen Küfner, Erika Roßmerkel, Astrid Wällisch, Heinz Kirschner, der zum Ehrenmitglied ernannt wurde, Heinrich Stöcker und Sebastian Barnikol-Oettler mit den Offiziellen und Ehrengästen. Foto: Horst Wunner
Langjährige und verdiente Mitglieder der "Alten Treuen" wurden geehrt. Unser Bild zeigt (vorne, von links) Alexander Bauer, Jürgen Küfner, Erika Roßmerkel, Astrid Wällisch, Heinz Kirschner, der zum Ehrenmitglied ernannt wurde, Heinrich Stöcker und Sebastian Barnikol-Oettler mit den Offiziellen und Ehrengästen. Foto: Horst Wunner
+2 Bilder
"Die Alten Treuen" sind damit ein eher junger Verein, haben aber Erstaunliches geschaffen.
Das wurde in der Chronik deutlich, die Christopher Schuberth verlas. 1968 aus den "Tell-Schützen" hervorgegangen, etablierte man sich schnell zu einer echten Institution mit heute 223 Mitgliedern. Mit einem Durchschnittsalter von 34,7 Jahren ist dort besonders die Jugend gut aufgehoben.


Modernes Schützenhaus gebaut


Ein modernes Schützenhaus ist seit 2001 ein Vorzeigeobjekt, mit über 70 Aktiven und einer Bogen- und einer Böllerabteilung ist man gut aufgestellt. Die Aktiven zählen zu den erfolgreichsten im Bezirk und haben zahlreiche bayerische und deutsche Meistertitel geholt.

Sechs Teams sind im Einsatz, die erste Mannschaft geht in der Oberfrankenliga an den Start.
Im Rückblick wurden die großartigen Verdienste des langjährigen Vorsitzenden und Sponsors Georg Hofknecht, des 1. Schützenmeisters Fritz Neupert und von Hans Roßmerkel herausgestellt. Aktuell würden die Familien Bock und Küfner einen großen Teil ihres Lebens für den Verein opfern: Rudi Bock als Vorsitzender seit 20 Jahren und Jürgen Küfner als 1. Schützenmeister seit mehr als zwei Jahrzehnten.


Treue Mitglieder geehrt


Bei einem solchen Jubiläum stehen selbstverständlich auch Ehrungen im Blickpunkt. So gab es zahlreiche Auszeichnungen. Geehrt wurden für zehn Jahre Mitgliedschaft Astrid Wällisch und Sebastian Barnikol-Oettler, für 40 Jahre Jürgen Küfner, für 50 Jahre Erika Roßmerkel, Heinz Kirschner und Heinrick Stöcker.

Alexander Bauer erhielt für besondere Verdienste die Gaunadel in Silber. Und der Höhepunkt: Heinz Kirschner vom gleichnamigen Altdrossenfelder Zimmmereibetrieb, wurde zum Ehrenmitglied ernannt. "Du bist ein Aktivposten unseres Vereins", formulierte es Vorsitzender Bock. Der Geehrte versprach, sich weiterhin für die Belange des Schützensports einzusetzen. Die zwei noch lebenden Gründungsmitglieder ließen es sich nicht nehmen, anwesend zu sein, nämlich Willy Kirschner und Hans Neupert. Beide erhielten ein Geschenk.

Einen über die Region hinaus bekannten Verein mit großen sportlichen Erfolgen titulierte Bürgemeister Harald Hübner die "Alten Treuen", als Werbeträger der Gemeinde, der in allen Sparten gut aufgestellt sei.

Landrat Klaus-Peter Söllner hatte einen Scheck mitgebracht, würdigte die Neudrossenfelder Schützen für ihr gesellschaftliches Engagement und für den Stellenwert im oberfränkischen Schützenwesen. Und Landtagsabgeordneter Ludwig von Lerchenfeld gab sich als Fan der Schützen zu erkennen.


Dickes Lob für die Jugendarbeit


2. Gauschützenmeister Thomas Höflich hob die gute Jugendarbeit hervor, die Aktion "Sport nach 1" mit der Neudrossenfelder Schule sei seit Jahren ein Erfolgsmodell. Vom Patenverein Emtmannsberg lobte Gerlinde Ströbel die Verbindungen seit 30 Jahren. In einem Grußwort wies TSV-Vorsitzender Gerald Weinrich auf die gute Nachbarschaft hin.

Der Sonntag stand dann ganz im Zeichen der Inthronisierung der neuen Majestäten. Die EErgebnisse: Böllerkönig Peter Rösch; Bogen-Jugendkönigin Anna Bär, Adjutantin Katharina Schmidt; Bogenkönig Christopher Weigel, Adjutantin ChristinaAlbrecht; Luftgewehr-Jugendkönigin Carina Seifert, Adjutant Swen Schüßler; Luftpistolenkönig Norbert Puchtler, Adjutant Alexander Bauer.


Königin greift zum Taktstock


Die neue Schützenkönigin im klassischen Sinne mit dem Luftgewehr heißt Ramona Friedlein, ihr zur Seite steht ihr Vater Herbert Friedlein. Ramona bewies anschließend auch ihre Qualitäten am Taktstock. Sie dirigierte entspannt den von der Blasmusik Untersteinach intonierten Schützenliesel-Marsch.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren