Kulmbach
Flohmarkt

Der Kulmbacher Lions-Flohmarkt zieht um

Der Flohmarkt des Lions-Clubs Kulmbach-Plassenburg findet traditionell im November statt. Heuer allerdings wird die Veranstaltung nicht mehr auf dem Gelände des Mönchshofs organisiert. Wir haben mit Lions-Präsident Thomas Eidloth gesprochen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Stände des Lions-Flohmarkts sind stets dicht umlagert, wie unser Archivbild aus dem Vorjahr zeigt. Foto: Archiv/Sonny Adam
Die Stände des Lions-Flohmarkts sind stets dicht umlagert, wie unser Archivbild aus dem Vorjahr zeigt. Foto: Archiv/Sonny Adam
+1 Bild

Herr Eidloth, der Lions-Flohmarkt blickt auf eine 30-jährige Geschichte zurück - wird es ihn auch heuer geben?

Thomas Eidloth: Ja, natürlich, am 30. November zwischen 10 und 17 Uhr - wir wissen ja, dass er Jahr für Jahr von den Kulmbachern mit Freude erwartet wird. Allerdings mussten wir das Konzept überarbeiten.

Warum war das nötig?

Da es nicht mehr möglich war, ihn in den Hallen der Mönchshof-Brauerei stattfinden zu lassen, musste ein neuer Veranstaltungsort gefunden werden. Dies ist mit der Kulmbacher Stadthalle mittlerweile gelungen. Auch der Termin ist perfekt. An diesem Wochenende findet im Foyer der Stadthalle nämlich bereits der Bücherflohmarkt zugunsten der Werkstatt für behinderte Menschen Kulmbach-Melkendorf und der Weihnachtsmarkt der Nepalhilfe Kulmbach statt. Aber, da die Anliefersituation eine völlig andere ist, als auf dem weitläufigen Mönchshof-Gelände und sich auch die Fläche im Inneren komplett anders gestaltet, waren weitere Änderungen nötig. Man könnte sagen: Alles neu, aber Bewährtes bleibt. Es war uns wichtig, der Kulmbacher Bevölkerung das Ereignis Lions-Flohmarkt zu erhalten, und wir hoffen, dass die Besucher das jetzt ausgearbeitete Konzept annehmen.

Was wird sich denn ändern?

Es wird dieses Jahr keine Annahme von Spenden aus der Bevölkerung geben. Wir haben über das Jahr so viele Spenden gesammelt, dass wir einen großen Vorrat haben. Da die Halle, in der wir diese Waren eingelagert haben, nun zum Jahresende geräumt werden muss, werden wir einen Großteil des Flohmarkts mit diesen Artikeln bestreiten und ihn durch Spenden aus dem Club selbst aufstocken. Eine Anlieferung in der Art, wie wir sie in den vergangenen Jahren praktiziert haben, wäre in dem vergleichsweise kleinen Anlieferbereich hinter der Stadthalle nicht möglich.

Wie wird denn das Angebot aussehen?

Bedingt durch den Platz in der Stadthalle werden wir uns auf drei Artikelgruppen konzentrieren: Weihnachtsartikel, Kinderspielzeug und Bekleidung. Das sind die Artikel, die im Hinblick auf die kalte Jahreszeit und auf Weihnachten am sinnvollsten für die Bevölkerung sind. Durch die gemeinsame Veranstaltung mit der Nepalhilfe und den Behindertenwerkstätten kann man darüber hinaus spannende Bücher und ausgefallene Weihnachtsgeschenke aus Nepal im Foyer erstehen. Es gibt also in jedem Fall ein spannendes Angebot für die ganze Familie.

Und welche Überlegungen gibt es für die kommenden Jahre?

Jetzt gilt es erst mal, einen schönen und erfolgreichen Flohmarkt 2019 auf die Beine zu stellen. Natürlich haben wir uns schon den einen oder anderen Gedanken darüber gemacht, wie wir das Projekt weiter entwickeln werden, aber jetzt darüber zu sprechen, wäre noch zu früh.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren