Kulmbach
Vernissage

Der Kulmbacher Kunstverein setzt auf Vielfalt

Anlässlich des zehnjährigen Bestehens lädt der Kunstverein zu einer besonderen Ausstellung in der Stadtgalerie ein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kunterbunt zeigen die Einladungskarten die Vielfalt der Ausstellungen des Kunstvereins. Foto: Uschi Prawitz
Kunterbunt zeigen die Einladungskarten die Vielfalt der Ausstellungen des Kunstvereins. Foto: Uschi Prawitz
+1 Bild

Mit einer ganz besonderen Ausstellung nutzt der Kulmbacher Kunstverein sein Jubiläumsjahr, um auf zehn Jahre Vielfalt zurückzublicken. Genau diese Vielfalt ist es nämlich, welche die Organisatoren mit den zahlreichen Ausstellungsplakaten und Einladungskarten, die aktuell in der Oberen Stadtgalerie aufgehängt sind, hervorheben wollen.

Ehrenamtliche könnten stolz sein

"Wir wollen bewusst machen, wie viel der Kunstverein von Anfang an geleistet hat und wie viele namhafte Künstler bei uns ausgestellt haben", sagte die stellvertretende Vorsitzende Cornelia Morsch bei der Vernissage am Samstagvormittag. "Mit unseren Ausstellungen und Aktionen stehen wir keinem länger etablierten Kunstverein nach." Die Ehrenamtlichen im Kunstverein hätten viel geleistet und könnten darauf stolz sein.

Bunt gemischt sind die Ausstellungsstücke, absichtlich nicht chronologisch geordnet. "Unsere Kreativbox zum zehnjährigen Bestehen haben wir dabei ins Zentrum gesetzt", sagte Schriftführerin Hannah-Katharina Martin. 45 Künstler haben dafür ihre Arbeiten zur Verfügung gestellt, für zehn Euro ist die Box mit den Kunstpostkarten beim Kunstverein zu erwerben.

Die erste Jahresaustellung

Unter den Plakaten findet sich auch die erste große Jahresausstellung des Vereins, die damals in den Räumlichkeiten des Kulmbacher Mönchshofs stattfand, wo sich heute das Deutsche Gewürzmuseum befindet. "Diese Ausstellung war natürlich die aufregendste, weil es die erste große Ausstellung war", erinnerte sich Cornelia Morsch. Aus einer Keimzelle der VHS sei der Kunstverein entstanden, um die 80 Ausstellungen habe der Verein seitdem gestemmt. "Nach einer solch anstrengenden Phase darf man das mal genießen und Revue passieren lassen."

Auch Vorsitzender Karl-Heinz Greim erinnert sich noch an für ihn bedeutsame Ausstellungen, etwa an das "Schreibwunder Jean Paul" in Kooperation mit den Kunstvereinen in Bayreuth und Hof. "Auch Horst Sakulowskis Ausstellung ‚Zeitlos' hat mich beeindruckt", verriet er.

Gerne denkt er mit seinen Mitstreitern auch an die internationale Ausstellung zum fünfjährigen Bestehen zurück. "Die war außergewöhnlich." Damals hätten die Besucher gesagt, das sei wie New York in Kulmbach. Besonderer Beliebtheit erfreute sich in den vergangenen Jahren auch das Format "7 aus dem Verein". Das sei immer ein Publikumsmagnet gewesen.

Von September bis November

Wer gerne in Erinnerungen schwelgen will, kann sich in der Oberen Stadtgalerie wie folgt auf eine Zeitreise begeben: vom 14. September bis zum 3. November jeweils Samstag und Sonntag zwischen 13 und 16 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung mit dem Vorstand.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren