Kulmbach
Startschuss

Der Genuss ist in Kulmbach zu Hause

Minister Helmut Brunner (CSU) eröffnete am Mittwoch die bayerische Genussakademie am Kompetenzzentrum für Ernährung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kulinarische Überraschungen gehören zur Eröffnung der Genussakademie. Thomas Prosiegel serviert den Gästen eine elegante Neuinterpretation der fränkischen Schlachtschüssel. Foto: Dagmar Besand
Kulinarische Überraschungen gehören zur Eröffnung der Genussakademie. Thomas Prosiegel serviert den Gästen eine elegante Neuinterpretation der fränkischen Schlachtschüssel. Foto: Dagmar Besand
+41 Bilder
Ein weiterer Baustein bereichert den Lebensmittelstandort Kulmbach: Landwirtschaftsminister Helmut Brunner eröffnete am Dienstag die Genussakademie Bayern, eine bundesweit bislang einzigartige Einrichtung, an der die Kunst des Genießens gepflegt und gelehrt wird. "Es hätte in Bayern viele tolle Standorte dafür gegeben, aber in Sachen Spezialitäten und Genuss hat Kulmbach einfach die Nase vorn", erläuterte der Minister seine Entscheidung, die Akademie am Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn) in Kulmbach anzusiedeln. Die Akademie ist eine Säule der Premiumstrategie des Ministers, für die in den nächsten zwei Jahren insgesamt zwei Millionen Euro zur Verfügung stehen.

Die Genussakademie bietet der Gastronomie und dem Ernährungshandwerk die Möglichkeit, auf Genusskompetenz zu setzen und dem Verbraucher somit einen bewussteren Genuss zu ermöglichen", so Rainer Prischenk, Leiter des Kompetenzzentrums. Die Leitung der Akademie, die Bildungs- und Qualifizierungsangebote für Fachkräfte der Ernährungsbranche anbietet, übernimmt Simon Reitmeier, Geschäftsführer des Clusters Ernährung, der mit seinen Mitarbeitern und vielen Unterstützern die Idee umsetzungsreif entwickelt hat.


Schätze der Region entdecken

"Bayern und seine Regionen haben eine Vielfalt an besonderen Produkten und kulinarischen Schätzen, aber Verbraucher, Verarbeiter und Erzeuger sind sich dieses Reichtums noch viel zu wenig bewusst, haben bei der Suche nach edlen Genüssen die heimischen Produkte zu wenig im Blick." Das will Minister Brunner ändern. "Wir müssen das Bewusstsein für die Qualität unserer Premiumprodukte schärfen und die Land- und Ernährungswirtschaft darin unterstützen, das Segment an der Spitze der Qualitätspyramide besser zu erschließen."

Die Genussakademie wird sich zunächst auf die Weiterbildung von Multiplikatoren konzentrieren. So werden hier Sommeliers für Käse, Gewürze, Edelbrände, Bier und Wein auf hohem Standard aus- und weitergebildet. Sie sollen ihr Wissen an Fachleute aus Gastronomie, Ernährungshandwerk und Handel sowie die Verbraucher weitergeben. Das Angebot der Akademie wird Schritt für Schritt weiter ausgebaut: Eine Genusswerkstatt mit innovativen Workshops wird zur Plattform für den Austausch von Profis, geplant ist auch ein "Food Lab", in dem Kreative aus Wissenschaft, Handwerk und Gastronomie neue Erkenntnisse zu bayerischen Produkten gewinnen können, so Reitmeier. Eine Jugendakademie soll ab nächstem Jahr die junge Generation für den Genuss begeistern. Für ihre Angebote nutzt die Akademie vor allem das Museumspädagogische Zentrum am Mönchshof.

Was hinter der Idee steckt, konnten die zahlreichen Gäste der Eröffnungsfeier mit allen Sinnen selbst erleben: Sternekoch Felix Schneider aus Heroldsberg stellte eine faszinierende Neuinterpretation der fränkischen Schlachtschüssel vor. "Unser Ansatz ist, immer das ganze Tier zu verarbeiten auch die weniger begehrten Teilstücke." Eine Schweineleber zu beizen und sie anschließend wie einen Schinken zu trocknen - die Idee ist innovativ, und die Kostprobe begeisterte alle Gäste.


Faszination auf dem Teller


Genießer kamen auch beim Verwöhnmenü des Wirsberger Sternekochs Alexander Herrmann auf ihre Kosten: Sein Team beeindruckte mit fränkischen Tapas, für die Gemüse, Fleisch, Fisch und Pilze aus der Region zu kulinarischen Kunstwerken verarbeitet wurden.

Im Freien gab es an verschiedenen Pavillons Einblicke in das Bildungsspektrum der Genussakademie. Hier durften die Gäste selbst ausprobieren, wie man die perfekte Aromaharmonie zwischen Gewürzen, Käse, Edelbränden, Bier, Wasser und Wein findet, und nebenbei netzwerken und fachsimpeln.

Oberbürgermeister Henry Schramm (CSU) und Landrat Klaus Peter Söllner (FW) dankten dem Minister für seine Entscheidung, die Genussakademie in Kulmbach zu etablieren. Schramm: "Das ist ein wichtiger weiterer Mosaikstein für die Zukunft Kulmbachs."
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren