Neuenmarkt
Landwirtschaft

DDM Neuenmarkt: Party mit den Kalender-Girls

Die sechs Models, die für den Jungbauern-Kalender 2019 posiert hatten, feierten mit 1500 Gästen eine Party im Neuenmarkter Dampflokomotiv-Museum.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Kalender-Girls aus Bayern bei der Party im Neuenmarkter Dampflok-Museum.     Fotos: Werner Reißaus
Die Kalender-Girls aus Bayern bei der Party im Neuenmarkter Dampflok-Museum. Fotos: Werner Reißaus
+8 Bilder

Die Landwirtschaft zeigt auch im Jahr 2019 ihre erotische Seite: mit der 14. Auflage der "Bayern Girls Edition" des Jungbauernkalenders, für den sechs attraktive Landwirtinnen in Vilshofen posierten. Ob in Hotpants oder Gummistiefeln im Stall, bei Turnübungen in der Scheune oder beim Holz hacken - Fotograf Christian Maislinger hat die Mädels toll in Szene gesetzt.

Zwar kommt keine der Schönheiten aus der Region, doch die Oberfranken hatten am Samstag die einmalige Gelegenheit, die jungen Frauen live zu sehen - bei der Kalendergirl-Party des Bezirksverbands der Landjugend Oberfranken im Lokschuppen des Deutschen Dampflokomotiv-Museums.

Und so strömten 1500 Partyfans in die Neuenmarkter Location, um mit der fränkischen Coverband "Blechhulza" und den sechs Girls Erika, Barbara, Theresa, Julia, Stefanie und Sina bis in die frühen Morgenstunden ausgelassen zu feiern.

Moderne und Tradition

Vorausgegangen war ein Empfang im Gemeindesaal, bei dem die Models einzeln vorgestellt wurden. Darüber hinaus präsentierte der Bezirksverband der Landjugend einige aktuelle Projekte, zum Beispiel die Landjugend-App und "Heimatwurzeln".

Bezirksvorsitzender Max Raimund sprach von einer riesigen Aktion, mit der die Landjugend versuchen wolle, Moderne und Tradition in der Landwirtschaft darzustellen: "Dass sie vor allem anders sein kann, wie sie gelegentlich in den Medien dargestellt wird. Deshalb haben wir in diesem Jahr zu diesem spektakulären Kalender auch eine spektakuläre Location ausgesucht. Ich glaube, dass es die Kalendergirl-Party in dieser Form noch nie gegeben hat. Wir Oberfranken waren der Meinung, das machen wir."

"...damit im Dorf was los ist"

Der Sprecher des Arbeitskreises Jugend und Gesellschaftspolitik im Landesverband der bayerischen Jungbauernschaft, Michael Kießling, beschrieb die Arbeit der Landjugend so: "Wir sind die, die dafür sorgen, dass draußen im Dorf was los ist. Das wollen wir auch mit dieser Party verkörpern und der Öffentlichkeit zeigen: Landjugend ist mehr, als einfach nur auf Feste zu gehen. Hinter der Organisation einer solchen Kalendergirl-Party steckt unheimlich viel Arbeit, und was hier an ehrenamtlichem Engagement nebenbei geleistet wird, lernt man in keiner Schule und in keinem Studium. Das ist Organisation, Verantwortungsbewusstsein, aber auch Konfliktmanagement."

Auch die Landjugend, so Kießling, müsse irgendwie an die Jugend von heute rankommen. Deshalb sei man jetzt dabei eine eigene Landjugend-App programmieren zu lassen. Diese vernetze die Mitglieder in ganz Bayern."

"Eine große Ehre"

Auch mit dem Jungbauern-Kalender soll die Jugend begeistert werden. Die Girls müssen sich für diese Aktion der Bayerischen Jungbauernschaft bewerben. Sina, die sich für den Monat Januar ablichten ließ: "Wir wurden zum Casting nach Innsbruck und Wien eingeladen und dann aus rund 150 Mädels ausgewählt, sechs aus Bayern und sechs aus Österreich. Ich sehe es als große Ehre, die Aktion bringt uns alle für die Zukunft ein wenig weiter."

Bei der 20-jährigen Julia aus der Oberpfalz gab der Freund den Anstoß: "Ich dachte eigentlich nicht, dass es was wird, aber zwei Wochen später kam eine E-Mail, dass ich dabei bin."

Barbara, die im Oberallgäu zu Hause ist und einen Hof bewirtschaftet, verriet: "Die Familie war zuerst etwas skeptisch, aber jetzt sind sie glücklich."

Für Julia aus Unterfranken war die Großmutter der Auslöser: "Es ist eher unkonventionell, wenn die Oma findet, dass es schön ist, in einem Jungbauernkalender abgebildet zu sein. Meine Familie und ich sind total happy. Es war eine Ehre, mitmachen zu dürfen.

Aus Oberbayern kommt Betriebshelferin Theresa: "Meine Freunde haben mir geraten, mich zu bewerben. Ich zeige mich im Kalender nicht so freizügig, sondern ganz normal."

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren