Kulmbach
Burggeflüster

Das Wurstbrot des Anstoßes

Ein Leberwurstbrot zu streichen, kann ja nicht schwer sein. Denkt man. Zweijährige sehen das bisweilen anders.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolfoto: Kai Remmers/dpa
Symbolfoto: Kai Remmers/dpa

Morgens ist die Welt noch in Ordnung. Wer das sagt, hat noch nie einem Zweijährigen beim Frühstück den falschen Belag aufs Brot geschmiert. Oder - das wäre dann noch die Krönung allen Ärgernisses - das Brot im Anschluss falsch durchgeschnitten.

Ja, so kann man sich als Mama mal ganz schnell unbeliebt machen beim Nachwuchs.

Nun heißt es ja immer, man soll auf seinen Mutterinstinkt hören. Klar, wird gemacht. Aber gilt das auch für die Schnittführung beim Durchtrennen von Leberwurstbrot frühmorgens?

Wie auch immer, der Tag ist nun erstmal gelaufen. Zumindest solange, bis die Mama sich an den Vorrat von Keksen erinnert und damit den Wutzwerg wieder milde stimmt.

Ich weiß: Pädagogisch nicht ganz so wertvoll, aber zumindest ist so die Tageslaune vorerst gerettet.



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren