Lösau
Baumaßnahme

Das Radwegenetz in Kulmbach wächst weiter

Die eineinhalb Kilometer lange Trasse des neuen Radweges zwischen Lösau und Kirchleus soll Mitte 2020 fertig sein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der neue Radweg wird in weiten Teilen unmittelbar an der B 85 entlang führen. Dort laufen die Vorbereitungen für den Bau der Trasse.Foto: Katrin Geyer
Der neue Radweg wird in weiten Teilen unmittelbar an der B 85 entlang führen. Dort laufen die Vorbereitungen für den Bau der Trasse.Foto: Katrin Geyer
+1 Bild

Das Radwegenetz rund um Kulmbach wächst. An der Bundesstraße 85 zwischen Lösau und Kirchleus haben die Arbeiten für einen Geh- und Radweg begonnen. Damit und mit einem später geplanten zweiten Bauabschnitt soll eine durchgehende Verbindung von Kulmbach bis zur Landkreisgrenze bei Weißenbrunn geschaffen werden.

Der erste Bauabschnitt, der Mitte nächsten Jahres abgeschlossen sein soll, ist ein Projekt im Programm "Anbau von Geh- und Radwegen an Bundes- und Staatsstraßen". Zwischen Lösau und Kirchleus allerdings wird der Radweg nicht durchgehend parallel zur Bundesstraße geführt: Die Grundstücksverhandlungen waren, so heißt es bei der Stadt Kulmbach, schwierig. Deshalb wird die neue, rund 1,5 Kilometer lange Trasse nur zum Teil an der Straße entlang, zum Teil aber auch über bestehende Feld- und Waldwege geführt, die dafür ausgebaut werden.

Die Planung umfasst nicht nur den neuen Radweg mit einer zweieinhalb Meter breiten asphaltierten Fahrbahn, sondern auch mehrere Überquerungshilfen, also Verkehrsinseln in der Mitte der Fahrbahn, die jeweils an den Ortseinfahrten für mehr Sicherheit sorgen sollen.

Verkehrsbehinderungen

Beim Bau des Radweges wird es nicht ohne Verkehrsbehinderungen abgehen, wie Siegfried Beck, zuständiger Abteilungsleiter beim Straßenbauamt Bayreuth deutlich machte. Diese bleiben zunächst auf eine Tempobegrenzung beschränkt, die notwendig ist, weil unmittelbar an der Straße Büsche gerodet und Bäume gefällt werden. In der nächsten Woche wird im Bereich des Friedhofs-Parkplatzes in Kirchleus Beck zufolge die Straße wegen Baumfällarbeiten mehrfach für jeweils einige Minuten komplett gesperrt werden müssen. Während des Baus der Überquerungshilfen wird es dann halbseitige Sperrungen mit einer Ampelregelung geben.

Im Rahmen des Radwegebaus soll auch eine Fahrbahnsanierung der Ortsdurchfahrt Lösau durchgeführt werden.

1,5 Millionen Euro Kosten

Der insgesamt rund 1,5 Millionen Euro teure erste Bauabschnitt wurde von der Firma Ingenieure Singer Consult geplant. Ausgeführt werden die Arbeiten von der Firma Rädlinger Straßen- und Tiefbau in Selbitz. Kostenträger ist die Bundesrepublik Deutschland. Der finanzielle Beitrag der Stadt bewegt sich Oberbürgermeister Henry Schramm zufolge "im fünfstelligen Bereich".

Schramm zeigte sich erfreut darüber, dass die Maßnahme mit hoher Dringlichkeit in das erwähnte Programm aufgenommen worden sei. "Mit dem Radweg können wir die Sicherheit für die Radfahrer deutlich erhöhen und binden Kirchleus besser an die Stadt Kulmbach an."

Ein zweiter Bauabschnitt befindet sich in der Planung. Damit soll der Radweg bis an die Landkreisgrenze fortgeführt werden. Abteilungsleiter Beck zufolge ist die Errichtung eines Geh- und Radweges von dort bis nach Weißenbrunn ebenfalls in einer konkreten Planungsphase. Zuständig dafür ist das Staatliche Bauamt Bamberg.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren