Schwarzach bei Kulmbach
Proklamation

Das Prinzen-Amt von den Eltern geerbt

Eva-Maria Buß und Karl-Michael Schoberth sind das neue Prinzenpaar des Mainleuser Carnevals Clubs (MCC). Die Prinzessin übernahm die Krone von ihrer Mutter.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sie regieren jetzt die Narren: Karl-Michael I. (Schoberth) und Eva-Maria I. (Buß).  Stephan Stöckel
Sie regieren jetzt die Narren: Karl-Michael I. (Schoberth) und Eva-Maria I. (Buß). Stephan Stöckel
+7 Bilder

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. Vor einem Jahr hat Eva-Maria Buß zu Ehren ihrer Eltern in der Schwarzacher Mehrzweckhalle vor lauter Freude und voller Schwung ein Rad geschlagen. Am Samstagabend trug die 21-jährige aus Hegnabrunn stolz die Prinzessinnenkrone des Mainleuser Carnevals Clubs (MCC), die ein paar Minuten zuvor ihre Mutter Gitta abgelegt hatte. Ihr Vater Stefan hatte das Zepter und die Narrenkappe weitergereicht an Eva-Marias Freund Karl-Michael Schoberth aus Kulmbach.

"Bei der Prunksitzung in Weismain hat man uns gefragt und ich habe zu später Stunde unüberlegt ‚Ja‘ gesagt. Eigentlich hätte ich ‚Nein‘ sagen müssen, denn ich war bisher kein Fan der närrischen Tage", plauderte der frischgebackene Prinz aus dem Nähkästchen. An das Bussi rechts, links, rechts müsse er sich noch gewöhnen, verriet der 30-Jährige. Der Tanz im Dreivierteltakt zu Seals bekanntem Evergreen "Kiss From A Rose" sei einem fünf-minütigen Crash-Kurs zu verdanken. "Ich habe nämlich seit 15 Jahren nicht mehr Walzer getanzt", räumte der 30-Jährige ein.

Bei einem Sanitätslehrgang des BRK hatten sich der Fachkrankenpfleger für Anästhesie und die junge Dame, die derzeit eine Ausbildung zur pharmazeutisch-technischen Assistentin absolviert, kennen- und lieben gelernt. Während Karl Michael I. noch ein Faschingsgreenhorn ist, ist Eva-Maria I. seit Jahren Gardemädchen vom Scheitel bis zu Sohle, das schon bei den Bayreuther Hexen, den Bindlacher Mainnixen und in der Frankengarde tanzte.

Der redefreudige Prinz und die tanzende Prinzessin wollen Frohsinn und viel Heiterkeit verbreiten, wie sie in ihrer Antrittsrede verkündeten. Für die Prunksitzung am 11. Januar in der Dr.-Stammberger-Halle in Kulmbach haben sich die beiden viel vorgenommen. Schoberth, der als Organist in der Mainleuser Christuskirche die Gottesdienste umrahmt, möchte das Marktzeulner Tanzmariechen Melissa Freitag bei ihrem Auftritt in Kulmbach musikalisch begleiten.

Gesellschaftspräsident Wolfgang Hartmann und Franziska Buß sangen zu Beginn des Abends, durch den Sitzungspräsidentin Christine Friedlein führte, ein zu Herzen gehendes Loblied auf den MCC. Anschließend verabschiedete sich das Prinzenpaar der vorherigen Session Prinz Stefan I. (Buß) und seine Frau Gitta I. (Sonntag-Buß), von dem Friedlein schwärmte: "Ihr wart eine Wucht, wir hätten euch noch gerne für ein Jahr gebucht."

Auch Gäste aus Thüringen traten auf. "Ohne die Grenzöffnung würde wir heute nicht hier stehen", bekannte Doris Motschmann vom Faschingsverein Kuckuck-Sonneberg. In einem Sketch durchlebte sie mit ihrem Siegfried einen verkorksten 45. Hochzeitstag. Die Tänzer und Tanzgruppen aus dem Landkreis Lichtenfels waren beim Proklamationsabend das Salz in der Suppe. Voller Akrobatik und mit viel Ausstrahlung wirbelte Tanzmariechen Melissa Freitag aus Marktzeuln über das Tanzparkett. Mit synchronen Bewegungsfolgen und Sprungkraft begeisterten die Jugend- und die Prinzengarde.

Ehrungen und Prunksitzung

Ehrungen Über den diesjährigen Sessionsorden des Fastnachtsverbandes Franken (FVF) freuten sich Steffen Höfler und Katja Jungkuntz, die beide im Altenkunstadter Ortsteil Baiersdorf wohnen sowie Karl Riedel aus Neudrossenfeld. Mit der Ehrennadel in Silber wurden Elfriede Eichhorn aus Heubsch und Sabine Meyer aus Kulmbach ausgezeichnet. Senatspräsidentin Doris Riedel aus Neudrossenfeld erhielt den Verdienstorden des Verbandes und Elferrat Michael Münch den "Till von Franken" in Silber. Prunksitzung Die Galaprunksitzung findet am Samstag, 11. Januar, ab 19.47 Uhr in der Dr.-Stammberger-Halle in Kulmbach statt. Ein Hauch der bekannten Fernsehsendung "Mainz bleibt Mainz" wird durch die Halle wehen, wenn der "Nachtwächter" Andreas Guckelsberger mit dem Sonderorden des "Goldenen Schuh" ausgezeichnet wird. Das humorige Putzfrauen-Duo "Frieda und Hulda", aus der Fernsehprunksitzung "Fastnacht in Franken" wohlbekannt, wird ebenfalls Kalauern. Und natürlich sind jede Menge Aktive des MCC aus dem Landkreis Lichtenfels mit von der Partie. Karten im Vorverkauf sind erhältlich bei der Buchhandlung Friedrich, Am Holzmarkt 12, Telefon 09221/4763, und bei der Tourist-Information in Kulmbach, Buchbindergasse 5, Telefon 09221/95880. Im Internet sind Karten über www.okticket.de erhältlich. stö.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren