Laden...
Danndorf
Theater

Danndorfer "Brandstifter" spielen wieder Theater

Die Danndorfer Theatergruppe "Die Brandstifter" zeigt ab 30. März das Stück "Liebeslust und Wasserschaden".
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Danndorfer Theatergruppe "Die Brandstifter" probt fleißig für ihr neues Stück "Liebeslust und Wasserschaden". Unser Bild zeigt (von links) Marion Knörrer, Simone Grieß, Michael Schmidt und Herbert Laschinsky. Stephan Stöckel
Die Danndorfer Theatergruppe "Die Brandstifter" probt fleißig für ihr neues Stück "Liebeslust und Wasserschaden". Unser Bild zeigt (von links) Marion Knörrer, Simone Grieß, Michael Schmidt und Herbert Laschinsky. Stephan Stöckel
+3 Bilder

Am 30. März beginnen im Saal des Gasthauses "Fränkischer Hof" ganz besondere Renovierungsarbeiten. Wenn die Firmen "Krumm & Schief" und "Schreck & Schraube" anrücken, dann steht kein Stein mehr auf dem anderen. Die Handwerker mit dem Dachschaden sind der Fantasie des Theaterautors Hans Schimmel aus Hockenheim entsprungen. Die Danndorfer Theatergruppe "Die Brandstifter" bringt sein Stück "Liebeslust und Wasserschaden" fünfmal auf die Bühne der Mainleuser Gaststätte.

Proben laufen auf Hochtouren

Die urkomischen Reparaturarbeiten werden die Lachmuskeln der Besucher strapazieren. Derzeit laufen die Proben auf Hochtouren. Regisseur Peter Wagner aus Danndorf hatte keine Berührungsängste vor dem Stück, in dem fleißig gehämmert, gebohrt und verlegt wird. Ganz im Gegenteil: "Viele kennen mich als Mitarbeiter einer Bausparkasse. Was sie nicht wissen: Ich bin gelernter Elektriker und studierter Elektrotechniker."

Auch viele der Laienschauspieler wie Fliesenlegermeister Roland Schuberth oder Michael Schmidt, der im Internet einen Werkzeughandel betreibt, hätten beruflich einen handwerklich-technischen Hintergrund. Das Schöne an der Thematik ist für Wagner die Tatsache, dass sie mitten aus dem Leben gegriffen sei. "Wer hatte nicht schon einmal mit einem Elektriker oder Klempner zu tun?", schiebt er eine rhetorische Frage hinterher. Das lasse viel Spielraum, sich über deren Eigenheiten lustig zu machen.

Jeder hat so seine Macke

Auch von den Nichthandwerkern im Stück hat so jeder seine Macke. Darin liegt für Wagner ein weiterer Reiz. Die Eigenheiten herauszuarbeiten und mit Leben zu erfüllen, das sei sowohl für die Schauspieler als auch für ihn als Regisseur eine Herausforderung. "Man muss die Neigungen der Akteure erkennen und sie darin bestärken", lautet das Rezept des Theatermachers.

Michael Schmdit verkörpert einen überkorrekten Buchhalter, der Hemd, Pullunder, Fliege und Bundfaltenhose trägt. "Als schüchterner Zeitgenosse muss ich stottern können. Zudem spiele ich einen Menschen, der wenig Alkohol verträgt und bereits leicht angeheitert jede Hemmungen verliert. Auch das will gekonnt sein", erzählt der Altenkunstadter über seine Rolle als Siegfried Klein.

Abo auf ausgefallene Rollen

Letzteres dürfte ihm mit Links gelingen, schließlich hat der Vollblutschauspieler seit Jahren ein Abonnement auf ausgefallene Rollen. Auch seine Schauspielerkollegin Uschi Kausich aus Danndorf ist in dem Stück nicht auf den Mund gefallen. Sie verkörpert die Handwerkerin Mechthild Schreck, die männlich und grob daherkommt. "Da muss man schon mal etwas lauter werden", gewährt sie einen Einblick in ihr Alter Ego.

Während im vergangenen Jahr bei der "Theater-Kur" in Bad Füssing ("Wenn einer eine Reise tut ...") der Wortwitz den Ton angab, lebt die Renovierungskomödie von jeder Menge Situationskomik.

"Dabei kommt es auf das Timing an. Wer zum Beispiel wann wo genau steht", streicht Uschi Kausich heraus. Durch ihr technisches Unvermögen trägt sie zum Chaos bei, dass sich auf der Theaterbühne von Akt zu Akt immer mehr ausbreitet. "Am Ende ist die Bühne ganz zerfleddert", verspricht Wagner. Auch das Nervenkostüm des Buchhalters, der seinen Job verliert und dem Alkohol verfällt, ist es. So lautet am Ende die alles entscheidende Frage: "Kann der Seelenschaden repariert werden?"

Infos zum Theater

Schauspieler In "Liebeslust und Wasserschaden" spielen Michael Schmidt, Carmen Scharner, Herbert Laschinsky, Simone Grieß, Hans Kausich, Roland Schuberth, Uschi Kausich, Silvia Wagner, Marion Knörrer und Gerd Sack.

Souffleusen Michaela Rössler und Sonja Hetz

Maske Margit Drechsler

Bühnenbild Monika Schmidt

Regie Peter Wagner

Termine Samstag, 30., und Sonntag, 31. März; Samstag, 6., und Sonntag, 7. April; Samstag, 13. April. Die Sonntagsvorstellungen beginnen um 16 Uhr, an den Samstagen geht es im Saal des "Fränkischen Hofs" um 19.30 Uhr los.

Vorverkauf Karten gibt es in der Lottoannahmestelle Karola Herold in Mainleus, Hauptstraße 22, Telefon 09229/7166.

Verwandte Artikel