Kulmbach
Abschluss

Dank an einen vorbildlichen Kulmbacher Abitur-Jahrgang

68 Abiturienten des Kulmbacher MGF-Gymnasiums erhielten am Freitag ihre Abschlusszeugnisse. Auf die Bestnote 1,0 darf Nicolas Landgraf stolz sein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die besten Abiturienten zeichnete stellvertretender Schulleiter Achim Motschenbacher (Zweiter von rechts) aus. Den besten Abschluss mit 1,0 machte Nicolas Landgraf (Vierter von rechts). Fotos: Werner Reißaus
Die besten Abiturienten zeichnete stellvertretender Schulleiter Achim Motschenbacher (Zweiter von rechts) aus. Den besten Abschluss mit 1,0 machte Nicolas Landgraf (Vierter von rechts). Fotos: Werner Reißaus
+1 Bild
"Also lautet der Beschluss: dass der Mensch was lernen muss." Mit diesem Zitat von Wilhelm Busch zum vierten Streich von "Max und Moritz" begann der stellvertretende Schulleiter am Markgraf-Georg-Friedrich-Gymnasium, Armin Motschenbacher, seine Abiturrede. Mit Blick auf die Absolventen stellte er zugleich fest: "Ihr alle habt den besagten Beschluss befolgt, und daher kann ich euch heute zu eurer großartigen Leistung, zu eurem bestandenen Abitur, beglückwünschen." Armin Motschenbacher tat dies auch im Namen von Schulleiter Horst Pfadenhauer, der auch in Sachen Abitur unterwegs war - in Kronach, wo seine Tochter zeitgleich ihr Abiturzeugnis in Empfang nehmen durfte.


Das sind die zehn Besten

Nicolas Landgraf hatte mit einem "glatten" Einser das beste Abi-Zeugnis in der Tasche. Weitere acht Abiturienten und eine Abiturientin schafften einen Notendurchschnitt bis 1,5. Der 18-jährige Nicolas wird in Bayreuth Chemie und Mathematik fürs gymnasiale Lehramt studieren: "Die beiden Fächer waren auch in der Schule immer meine Lieblingsfächer."

Die weiteren Jahrgangsbesten sind: Raphael Herbst (1,3); Christoph Braun (1,4); Alina Burger (1,4); Marius Münch (1,4); Maximilian Tröglen (1,4); Jonas Hader (1,5); Fabio Hühnlein (1,5); Fabian Linß (1,5) und Benedikt Ristic (1,5).

Studiendirektorin Friederike Wolf sprach von einem besonderen Jahrgang: Alle haben das Abitur bestanden. In Zukunft wird dieser Jahrgang in einem Atemzug mit 125 Jahren MGF und 625 Jahren Schultradition Kulmbach genannt werden.

Armin Motschenbacher machte deutlich, dass mit der Überreichung der Abiturzeugnisse die Schulzeit endgültig vorbei ist: "Ihr verlasst den Schonraum Schule und schreitet hinaus ins Leben. Gestartet sind die meisten von euch vor acht Jahren hier am MGF im Schuljahr 2010/11."


Rückblick in Bildern

Mit Bildern aus dieser Zeit rief Motschenbacher Erinnerungen wach und stellte fest, dass die letzten beiden Jahre, die Oberstufe/Qualifikationsphase, die intensivsten waren: "In dieser Zeit konntet ihr euch stets der Unterstützung durch unsere Oberstufenkoordinatoren sicher sein." Ihnen und allen Lehrkräften sprach er ein Dankeschön aus, ebenso den Eltern, die ihre Kinder vor und während den Prüfungen unterstützt haben."

In beziehungsweise an der Schule habe sich in den letzten Jahren vieles verändert. Motschenbacher nannte die neue Pausenhalle mit Mittelbau und die Erweiterung des F-Baus. Für diese Unterstützung gilt unser Dank dem Landkreis."

Motschenbacher dankte nicht zuletzt den Abiturienten: "Nicht nur dafür, dass ihr in den zurückliegenden Jahren das Gesicht der Schule und der Schulfamilie innerhalb und außerhalb intensiv mit geprägt habt, sondern auch für die Art und Weise, wie ihr euch von eurer Schule verabschiedet habt. Das gelungene Grillfest mit den Lehrern und die tolle Abi-Party, mit der ihr zeigen konntet, wie positiv ein Abischerz verlaufen kann, bleiben sicherlich lange in Erinnerung und haben hoffentlich Vorbildcharakter für künftige Abschlussjahrgänge."


Ist es jetzt vorbei mit dem Lernen?

Motschenbacher sprach von einer anstrengenden, lernintensiven Zeit und stellte die Frage: "Ist es jetzt vorbei mit dem Lernen, oder stimmt der Satz, man lernt nie aus?" Motschenbacher erzählte eine kleine Geschichte von einem jungen Mann, der auf seinem Weg jede Menge Türen aufstößt. Derart geheimnisvolle Türen habe es am MGF nicht gegeben. "Dennoch hoffe ich, dass ihr während eurer Zeit am MGF nicht weniger wichtige Erfahrungen und Erkenntnisse gewonnen habt. Dass ihr hier nicht nur mathematische Formeln, chemische Verbindungen und englische, französische, spanische, lateinische Vokabeln und Grammatik gelernt habt, sondern darüber hinaus auch vieles fürs Leben." Für die Zukunft wünschte er den Abiturienten, dass ihnen Dreierlei gelingen möge: "Euch selbst zu akzeptieren, die anderen zu akzeptieren und die Welt zu akzeptieren - in all ihrer Schönheit und mit ihren vielen faszinierenden Aufgaben und Möglichkeiten."

Elternbeiratsvorsitzender Bernd Rosemann gratulierte den jungen Leuten, auch im Namen des Förderervereins: "Heute ist ein bedeutsamer Tag, denn es gilt, Abschied zu nehmen und aufzubrechen in einen neuen Lebensabschnitt."

Stellvertretender Landrat Jörg Kunstmann sprach auch für den Vertreter der Stadt Kulmbach, Dritten Bürgermeister Frank Wilzok. OB Henry Schramm hatte am Gottesdienst in der Petrikirche teilgenommen. Kunstmann rief die Absolventen auf, auch in Zukunft nicht nur dem MGF, sondern auch der Stadt und dem Landkreis Kulmbach eng verbunden zu bleiben.


Mit einem Augenzwinkern

Die Abi-Rede hielten Marius Münch und Nicolas Landgraf, gleichermaßen mit ernsten und nachdenklichen, aber auch mit launigen Worten. Marius Münch: "Als uns die Ehre zuteil wurde, die Abi-Rede zu schreiben, haben wir uns genauso intensiv und akribisch vorbereitet wie auf alle Klausuren im Kurshalbjahr, das heißt, wir haben gestern Abend angefangen."
Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde von der Big-Band des MGF unter der Leitung von Edgar Stübinger.


Sie haben bestanden

Die Abiturienten des MGF-Gymnasiums: Elizabeth Bamberger, Maximilian Boettcher, Christoph Braun, Batuhan Caliskan, Johanna Götz, Jonas Hader, Raphael Herbst, Luisa Hofmann, Fabio Hühnlein, Franka Kaetzke, David Krappmann, Sarah Kuschmann, Nicolas Landgraf, Jan-Christoph Limmer, Fabian Linß, Felix Martel, Josefine Münch, Marius Münch, Tobias Rodat, Laura Scheler, Fabian Schorsch, Jannik Schulz, René Stecker, Oliver Süß, Jonas Topp, Andreas Trier, Maximilian Tröglen, Lucas Wiefek, Aleyna Yilmaz, Patrick Zahl, Vanessa Zahl (alle Kulmbach), Patrick Bär, Simon Biedermann, Paula Kammerer, Jana Landel, Benedikt Ristic, Ronja Teschner (alle Mainleus), Alina Burger (Marktleugast), Erik Dasbeck, Nico Schmitt, Simon Tauer (alle Thurnau), Justus Demel, Jonas Hain, Matteo Kolb, Moritz Pöhlmann, Jemima Rieß, Jan Rodler, Maximilian Schott (alle Neuenmarkt), Christoph Gräbner, Johannes Hofmann, Christina Stenglein (alle Marktschorgast), Nikolas Hochstatter (Wirsberg), Fabian Jahnke, Johannes Manz (beide Kupferberg), Siegfried Köhler (Burgkunstadt), Tom Lutz, Tobias Ramming, Simon Stahlschmidt (alle Untersteinach), Milena Pittroff, Franz Prell, Lena Teufel (alle Ködnitz), Simon Roth (Ludwigschorgast), Franz Schirmer (Neudrossenfeld), Simon Schulz, Laura Spindler, Annika Staade (alle Stadtsteinach), Michael Söllner (Grafengehaig), Regina Weisath (Rugendorf).
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren