Presseck
Nominierung

Christian Ruppert will Bürgermeister werden

Die CSU Presseck hat nominiert. 24 Frauen und Männer bewerben sich um die zwölf Gemeinderatsmandate
Artikel drucken Artikel einbetten
ChristianRuppert
ChristianRuppert

Einstimmig hat der CSU-Ortsverband Presseck am Montagabend bei der gutbesuchten Aufstellungsversammlung im ATS-Sportheim den 33-jährigen, derzeitigen zweiten Bürgermeister Christian Ruppert zum Bürgermeisterkandidaten für die Kommunalwahl am 15. März 2020 nominiert. Einstimmig wurden auch die 24 Frauen und Männer der CSU-Liste für den Marktgemeinderat Presseck sowie Ersatzkandidaten nominiert.

Das Wahlprogramm

Unterteilt in Rubriken stellte der Rützenreuther Christian Ruppert, der seit 2008 zweiter Bürgermeister von Presseck ist, sein Programm vor. Vornan stehe für ihn in einer generationsgerechten Gemeinde der Erhalt der beiden Kindergärten sowie des Horts und der Krippe. Sehr wichtig ist Ruppert die Sanierung und Erhaltung der Grundschule. Zur Verbesserung der Infrastruktur gelte es das Glasfasernetz in allen Ortsteilen auszubauen. Sehr wichtig sei zudem die Erhaltung und Sanierung der kommunalen Trinkwasserversorgung ohne Belastung der Bürger. Einen großen Stellenwert haben für Christian Ruppert die Sicherheit und der Brandschutz, hier sei ihm jede Ortswehr wichtig. Unterstützt werden sollen auch die Vereine.

Der Kandidat sprach weitere Punkte wie Tourismus, Gemeindemarketing und Gewerbe an und trat für einen fairen Wahlkampf ein. Der direkte Austausch mit den Bürgern sei ihm wichtig.

Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner (CSU) freute sich, dass viele altgediente CSUler bei der Nominierungsversammlung in Wartenfels dabei waren und mit Christian Ruppert nun die nachfolgende Generation ihren Hut in den Ring werfe. "Wir stehen hinter dir und unterstützen die Kommunalpolitiker, wo wir können", betonte Zeulner.

"Es geht um die wichtige Frage, wie die Marktgemeinde Presseck in die Zukunft geführt wird. Siegfried Beyer konnte viel bewegen und die Nahversorgung ist gut", sagte der Landtagsabgeordnete Martin Schöffel (CSU). Christian Ruppert sei in jungen Jahren bereits sehr erfolgreich und ein bestens geeigneter Bürgermeisterkandidat.

Die CSU-Familie habe Presseck in den letzten 40 Jahren gut entwickelt und gestaltet, sagte der stellvertretende Kreisvorsitzende Gerhard Schneider. "Wir haben einen jungen, zweiten Bürgermeister Christian Ruppert. Mit ihm wird es in Presseck gut weitergehen", betonte der amtierende Bürgermeister Siegfried Beyer.

Künftig weniger Räte

"Wir werden zeigen, wie gut wir sind. Christian Ruppert ist der Richtige für das Bürgermeisteramt", betonte Ludwig Freiherr von Lerchenfeld in seiner Eigenschaft als Mitglied des Pressecker Gemeinderates. Er bedauerte aber, dass sich die Zahl der Ratsmandate aufgrund des Bevölkerungsrückgangs um zwei verringert und es zukünftig nur 12 statt bisher 14 Gemeinderäte gibt.

Die Kandidaten

Die 24 Gemeinderatskandidaten der CSU-Liste sind:

Christian Ruppert, Matthias Sesselmann, Bettina Schütz, Raimund Grass, Christina Rinofner, Rudolf Geyer , Markus Tempel, Reiner Lauterbach, Ludwig Freiherr von Lerchenfeld, Brigitte Hebentanz, Michael Heinisch, Tobias Spindler, Wolfgang Goller, Franziska Schmidt, Dominik Schmidt, Ludwig Schramm, Steffen Villa, Rosemarie Groth, Sebastian Groß, Jürgen Brendel, Ulrike Utz, Michael Schütz, Reinhold Degelmann und Jürgen Goller.

Ersatzkandidaten sind:

Uwe Bodenschatz, Julian Hildner, Nadine Ott und Patrick Burkhardt.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren