Weiher
Komplett zerstört

Brand verwüstet Kindergarten in Kulmbach

Großeinsatz für Feuerwehr und Rettungskräfte in Kulmbach-Weiher: Ein Feuer hat in der Nacht zum Freitag den Paul-Gerhardt-Kindergarten im Ortsteil Weiher komplett zerstört. Auch angrenzende Häuser wurden in Mitleidenschaft gezogen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Foto: Katrin Geyer
Foto: Katrin Geyer
+21 Bilder
Über die Ursache des Feuers kann derzeit nur spekuliert werden: Auch am Morgen flammte das Feuer immer wieder auf; bis die Brandfahnder der Kripo tätig werden können, wird es wohl noch einige Zeit dauern.

>>> Wir haben den Feuerwehreinsatz dokumentiert, hier finden Sie die Bildergalerie! <<<

Um 1.43 Uhr war bei der Feuerwehr der Alarm ausgelöst worden. Zunächst war von einem brennenden Wohnhaus die Rede. Schnell stellte sich dann heraus, dass das Feuer im Paul-Gerhardt-Kindergarten ausgebrochen war.


Fensterscheiben barsten in angrenzenden Häusern
Als die Feuerwehren eintrafen, stand das eingeschossige Gebäude bereits in hellen Flammen. Die Hitze-Entwicklung war so enorm, dass in den angrenzenden Reihenhäusern Fensterscheiben zerbarsten und Holz-Rollos angesengt wurden. Die Bewohner der Häuser wurden von der Feuerwehr und der Polizei aufgefordert, ihre Wohnungen zu verlassen. Sie wurden vom Rettungsdienst betreut. Auch mehrere Notfall-Seelsorger waren vor Ort.



Zur Brandbekämpfung rückte nicht nur die Kulmbacher Feuerwehr an. Auch Wehren aus den umliegenden Ortsteilen und aus Nachbarorten wurden alarmiert. In der Friedrich-Schönauer-Straße, in der Hans-Meiser-Straße und im Kesselweg hatten zahlreiche Fahrzeuge von Rettungsdiensten Aufstellung genommen. Glücklicherweise hat es, so der aktuelle Stand, keine Verletzten gegeben.

Mehr als eine Stunde lang loderten die Flammen hoch und weithin sichtbar aus dem rund 40 Jahre alten Gebäude, in dessen Inneren sich zahlreiche Holz-Einbauten befanden. Zwar hatte die Feuerwehr das Feuer bald unter Kontrolle. Aber auch mehr als drei Stunden nach der Alarmierung flackerten immer noch Flammen auf. Zwischenzeitlich hatten sich Atemschutz-Trupps in das Gebäude vorgekämpft, in dem sich zum Zeitpunkt des Brandes allerdings keine Menschen aufhielten. Die traditionelle Kindergarten-Übernachtung, zu der sich jeden Sommer am Ende des Kindergarten-Jahres die künftigen Schulanfänger treffen, hatte bereits in der letzten Woche stattgefunden.


Großes Entsetzen in den Gesichtern
Am Brandort versammelten sich trotz der frühen Morgenstunden zahlreiche Schaulustige aus dem umliegenden Wohngebieten. Vielen von ihnen stand das Entsetzen ins Gesicht geschrieben - gibt es doch in der Umgebung kaum eine Familie, die nicht irgendwann einmal ein Kind im Paul-Gerhardt-Kindergarten hatte.

Vor Ort war auch Kindergartenleiterin Monika Hoffmann, sowie der Geschäftsführer der Kulmbacher Diakonie, Karl-Heinz Kuch, und die Leiterin der Trägergesellschaft Die Kita, Elke Wuthe, die selbst einmal den Kindergarten geleitet hat. Auch Oberbürgermeister Henry Schramm war zugegen und informierte sich persönlich unter anderem beim Leiter der Polizeiinspektion Kulmbach, Gerhard Renk.


Bis auf die Grundmauern niedergebrannt
Im Morgengrauen offenbarte sich dann das ganze Ausmaß des Schadens, den das Feuer angerichtet hat: Von dem großzügig angelegten Kindergarten-Bau, in dem sich auch der Gemeindesaal der evangelischen Kirchengemeinde Mangersreuth und ein Jugendraum der Kirchengemeinde befanden, stehen nur noch die Mauern. Vom Dach blieben lediglich verkohlte Balken. Auch die Spielgeräte im Garten - Kletterturm, Torwand usw. - wurden so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass sie wohl nicht mehr zu gebrauchen sind.

Noch während der Löscharbeiten hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Dabei wird Brandstiftung derzeit zumindest nicht ausgeschlossen. Update Freitag, 31.07.2015, 06:35 Uhr: Polizei und Feuerwehr gehen momentan von einem Sachschaden in Höhe von rund einer Million Euro aus.


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren