Kulmbach
Serie

BR-Redakteure blicken zurück in die 80er

Das Jahrzehnt unserer Jugend: Eine BR-Redakteurin und drei BR-Redakteure beschäftigen sich wieder mit ihren Lieblings-Erinnerungsstücken aus der Zeit, mit der wir uns in den nächsten Wochen ausführlich befassen werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Serie "Die 80er in Franken" wird uns in den kommenden Wochen beschäftigen.
Die Serie "Die 80er in Franken" wird uns in den kommenden Wochen beschäftigen.
+4 Bilder

Dagmar Besand

Verflixt verdreht: Der zweite Versuch

1980 kam der Rubik's Cube in Deutschland in die Läden, und schon bald knobelte das ganze Land. Auch ich hatte ein Exemplar des Zauberwürfels - und bin kläglich gescheitert. Mehr als eine Seite des dreidimensionalen Puzzles bekam ich nie hin. Und auch das erst nach etlichen Fehlversuchen. Das Ding landete irgendwann in einer Ecke, dann in der Verschenk-Kiste.

Nun haben wir uns in der BR-Redaktion die 80er-Jahre-Serie auf die Fahne geschrieben, und da ist mir der Würfel von damals wieder in den Sinn gekommen. Warum bloß habe ich das nie hingekriegt? Ich nehme einen neuen Anlauf und kaufe wieder ein Exemplar. Das ist auch 40 Jahre nach der Erfindung kein Problem, denn der Würfel hat nach wie vor massenweise Fans. Zu 43 Trillionen (!) Mustern können seine Einzelteile verdreht werden. Speed-Cuber lösen bei internationalen Wettkämpfen jede Variante in Sekunden.

Ich dagegen muss mich erst einmal schrittweise der Aufgabe nähern. Doch zum Glück bin ich nicht mehr wie früher auf mich allein gestellt: Das Internet hilft mir, die Struktur und die Logik des Würfels zu verstehen. Nach einigen Tagen fleißigen Drehens macht es "Klick" in meinem Kopf. Ohne in den Anleitungen zu spicken, kriege ich es zwar noch nicht hin. Aber die Challenge von mir an mich steht: Bis Weihnachten kann ich den Würfel lösen!

Jürgen Gärtner

Das faszinierende Knistern des Vinyls

Die 80er - eindeutig das Jahrzehnt mit der besten und abwechslungsreichsten Musik. Was fällt einem zuerst ein? Ganz klar: die Neue Deutsche Welle. Nena mit ihren Luftballons, Hubert Kah und sein Sternenhimmel, Markus wollte Spaß und gab Gas, Peter Schilling düste völlig losgelöst in die Charts. Noch heute sind das Stimmungsgaranten auf jeder Party.

Pop- und Rock-Größen setzten in den 80ern den Grundstein für ihre Weltkarrieren: Madonnas Debüt-Album erschien 1983, Michael Jacksons "Thriller" zementierte seinen Ruf als King of Pop. Die Toten Hosen rockten sich aus der Punk-Ecke in Richtung Charts, die Hard-Rocker der Scorpions waren damals Deutschlands erfolgreichster Musikexport. Und viele von ihnen mischen auch heute noch immer im Musikzirkus mit.

Die CD kam gerade erst auf den Markt und hatte ihren Siegeszug noch nicht angetreten. MP3 oder Streaming kannte natürlich noch keiner. Damals war das Medium Vinyl. 7-Zoll-Singles, Maxi-Singles, Langspielplatten - das kaufte man seinerzeit. Das Knarzen und Knacken der Nadel auf der schwarzen Scheibe ist einfach unvergleichbar. Da halten irgendwelche Downloads einfach nicht mit.

Es gibt inzwischen sogar Statistiken, die zeigen, dass die Langspielplatte wieder auf dem Vormarsch ist. Es wird sogar damit gerechnet, dass Vinyl beim Umsatz die CD in den nächsten Jahren überholt..

Alexander Müller

Ein fantasievoller Blick in die Zukunft

Den ersten "Perry-Rhodan"-Roman habe ich schon Ende der 70er Jahre gekauft. Ich musste mit der Bahn von Lichtenfels nach Staffelstein zu einem Zahnarzttermin fahren - und in der Bahnhofsbuchhandlung war mir das bunte Heftchen aufgefallen. Ich war so begeistert von der Handlung, dass ich mir weitere Ausgaben besorgte und ab Anfang der 80er Jahre zum Sammler wurde.

Damals wurden parallel vier Auflagen veröffentlicht, was ganz schön ins Taschengeld ging. Schließlich bestellte ich beim Verlag weitere "Perry Rhodan" nach, um alle Lücken zu füllen - und irgendwann wartete ich dann nur noch einmal pro Woche aufs neueste Heft.

Perry Rhodan erzählt die Geschichte eines amerikanischen Astronauten, der auf dem Mond auf Außerirdische stößt und unsterblich wird. Seitdem erlebt er Abenteuer in zahlreichen Galaxien, gemeinsam mit einer Reihe ebenfalls unsterblicher Wegbegleiter.

Auch wenn es Zukunftsromane sind, wird in ihnen doch auch immer Zeitgeist mittransportiert: Auf- und Abrüstung, Computertechnik und -sucht, Erhalt von Natur und Umwelt. Die Geschichten haben keinen literarischen Anspruch, sind pure Unterhaltung - aber geben der Fantasie stets neue Nahrung. Für mich gehören sie auf jeden Fall zu einem gelungenen Leseabend!

Jochen Nützel

Der Walkman: Als Musik tragbar wurde

Er steht heute noch neben dem Schreibtisch, einem stummen Diener gleich, der still erträgt, wenn er unbeachtet bleibt. Reflektiert in seiner silbernen Haut die von der Jalousie gerippten Sonnenstrahlen. Murrt nicht, wenn sich der Staub herniedersenkt. Gelaufen ist er seit Urzeiten nicht mehr. Ob er...?

Das Batteriefach ist schnell bestückt, flugs eine Kassette eingelegt; Roxy Musics "Avalon" von 1982. Kurz gegrübelt, ob das eine gute Idee ist. Bandsalat vor dem inneren Auge. Kopfhörer auf, Knopf gedrückt. Der Universum CPR 2232 rattert. Mehr nicht. Mehr nicht?

Stop, Start. Zögerlich setzen sich zwei Tonköpfe in Bewegung. Als ob eine Wagenladung Mini-Japaner sich erst den Schlaf aus den Uniformen klopft, militärisch grüßt und an den Rädchen zerrt. Das Gitarren-Intro von "More than this" schleicht sich aus der Mechanik in die Ohrmuschel. Der Sound? Naja, verbuchen wir es unter Nostalgie.

Erinnerungen ploppen auf an die Zeit, als der Silberling stetiger Begleiter war. Vertäut an der Gürtelschnalle eines 14-Jährigen hing er bei jeder Fahrt mit dem BMX-Rad in den Steinbruch, immer lebensgefährlich nahe am Absturz. Was hat das Teil alles mitgemacht! 1984 war es, als ich es beim legendären Radio Aberle erwarb. Zuhause wartete ein Stapel Kassetten Marke BASF 90 Ferrochrom III (beworben mit "Verdammt nah am Original") voller "Schlager der Woche"-Mitschnitte (und ohne Verkehrshinweise ;-). Geniale Jugend!

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren