Neudrossenfeld
Tradition

Beim Straßenfest in Neudrossenfeld sprang einer in den Brunnen

Beim Neudrossenfelder Straßenfest ging drei Tage lang die Post ab. Für Jung und Alt war einiges geboten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Straßenfest Neudrossenfeld bedeutet auch viel Musik und ausgelassene Stimmung.  Foto: Horst Wunner
Straßenfest Neudrossenfeld bedeutet auch viel Musik und ausgelassene Stimmung. Foto: Horst Wunner
+15 Bilder

"Thush" unterhalb des Kirchturms, "CJ & The Sunshine Gang" neben der Tanzlinde im Bräuwerck-Garten, dazu "MoJo" und das "Anni & Greg Trio": Straßenfest im Ortskern und entlang der Ledergasse heißt auch immer Soul, Rock, Funk und Blues bis in die tiefe Nacht. Emotionen kochten hoch - und auch verrückte Sachen konnten beobachtet werden: Einer sprang in den Brunnen, ein anderer spielte Luftgitarre wie besessen und eine junge Frau drehte sich selbstvergessen zu heißen Rhythmen.

Die Gäste konnten flanieren und schauen, auf Dosen werfen und Korken ziehen oder unten im Eishaus dem Märchenerzähler lauschen, das Angebot war abwechslungsreich.

Trubel und Stille

Es waren Tausende, die dabei sein und den Flair in der Masse oder ein bisschen abseits genießen wollten. Mit zunehmender Dauer füllten sich die Bänke und Stühle. Während draußen Trubel herrschte, gab es drinnen in der Dreifaltigkeitskirche gespannte Aufmerksamkeit beim Musical "Auf der Suche nach Jesus". Die jungen Darsteller samt dem "Sunshine- und Kinderchor" spielten herzerfrischend.

Dann der große Auftritt der Kleinen vor einer erwartungsvollen Menge im Freien: Das Podium im Bräuwerck war Tummelplatz für die Akrobatikgruppe des TSV, den Mohrenwäscher-Nachwuchs aus Bayreuth, die Lindauer Tanzmäuse und die "Wild Cats". Überschläge, Spagate, Salti und gewagte Brücken waren Spiegelbild jugendlicher Fitness und Lebensfreude. Ganz entzückend auch die Vier- bis Neunjährigen.

Mal Oldtimer-Traktoren begutachten, einem Drechsler zusehen und sich im Korbflechten üben - kein Problem beim Straßenfest, das kulinarisch viel versprach und alles hielt. Von den schmackhaften Köstlichkeiten aus der Küche der TSV-Volleyballdamen bis zur Schaschlikpfanne und den blauen Zipfeln in der Garage Pöhner.

Musikalische Volltreffer

Musikalische Volltreffer landeten Alleinunterhalter Chris Bauer und der smarte Marcel Benker, dem Karaoke-Abend gab Bürgermeister Harald Hübner noch die Würze. Der Platz ist schon lange kein Geheimtipp mehr, sondern beliebter Treffpunkt für Nachtschwärmer.

Noch zwei besonders erwähnenswerte Höhehpunkte: "CJ & TheSunshine Gang" mit Sänger Charles und Gastsängerin Marina verwandelten den Garten in ein wummerndes Inferno, die Leute flippten fast aus. Und am Marktplatz stiegen die Phon von "Tush" steil in den Himmel, Sänger Sven sprang dafür sogar mit dem Mikrophon auf den Brunnen.

Da war es ganz natürlich, dass Harald Hübner eine positive Bilanz zog: "Wir hatten mit dem Wetter wahnsinniges Glück, die drei Tage hätten nicht besser über die Bühne gehen können. Das Fest ist friedlich verlaufen, die Menschen fühlten sich wohl."

Tolle Atmosphäre

Der aus Bamberg erstmals zum Straßenfest angereiste Horst mit Ehefrau Monika schwärmte von der Atmosphäre, dem Blick ins Rotmaintal, "da passten die Brotzeit und das Bier genau dazu". Sie wollen 2020 wieder kommen.

Genau so wie Helmut aus Kulmbach, der schon Insider ist. "Spitzen-Bands und ein prima Dunkles, was braucht man mehr?"

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren