Kulmbach
Schulen

Beim Kulmbacher Schultheater-Tag hieß es Bühne frei für den Nachwuchs

Beim 6. Kulmbacher Schultheater-Tag im CVG-Forum zeigten vier Grundschulen aus dem Landkreis ihre aktuellen Produktionen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Drittklässler der Melkendorfer Theodor-Heublein-Schule kamen in ihrem Stück fast ohne Worte aus. Foto: Werner Reißaus
Die Drittklässler der Melkendorfer Theodor-Heublein-Schule kamen in ihrem Stück fast ohne Worte aus. Foto: Werner Reißaus
+8 Bilder

Unter dem Motto "Bühne frei für Theater, Musik und Tanz" hatte das Schulamt zum 6. Kulmbacher Schultheater-Tag eingeladen. Weil die Bühne im Jugendzentrum nicht mehr zur Verfügung stand, zog man kurzerhand ins Forum des CVG um.

Märchen und Western

Vier Grundschulen nutzten das Angebot. Die Melkendorfer Kinder zeigten fast ohne Worte das Stück "Geh, Wald" sowie das Märchen "Aschenputtel". Die Thurnauer hatten "Frau Holle" einstudiert, die Kasendorfer den Western "Der wilde, wilde Westen" und die Marktleugast "Die Goldene Gans". Mit dabei war wie jedes Jahr Zauberer Peter Hofmann, der die Kinder mit seinen Kunststücken fesselte.

Viel Mut erforderlich

"Ihr seid heute die Hauptpersonen! Ich wünsche euch ganz viel Mut und auch sehr viel Selbstbewusstsein, denn ich weiß, dass es nicht einfach ist, auf einer fremden Bühne zu spielen", sagte Schulrätin Kerstin Zapf. Der Theater-Tag sei für die Entwicklung der Kinder sehr wichtig. Der Dank der Schulrätin galt besonders Claudia Schmidt und Birgit Baumann von der Melkendorfer Theodor-Heublein-Schule, die die Veranstaltung organisiert hatten.

Die Grüße der Stadt überbrachte Stadtrat Dieter Hägele, die der Sparkasse Gebietsdirektor Rainer Strobel. CVG-Leiterin Ulrike Endres war gespannt auf die "ganz spannenden Produktionen".

Ideale Bühne gefunden

Rüdiger Baumann zeigte sich sehr dankbar, mit dem Forum im CVG eine ideale Bühne gefunden zu haben. "Es ist aber schwierig, die Schüler für diesen Tag zusammenzubekommen, denn die haben so viel Projekte und Aufgaben um die Ohren, dass sie kaum mehr zu etwas anderem kommen."

Baumann, der ja selbst ein exzellenter Schauspieler ist, hält das Theaterspielen für Kinder für wichtig: "Das bringt so viel Selbstbewusstsein und ist für die Entwicklung eines Kindes sehr wichtig." Birgit Baumann erzählte, warum dieser Tag vor sechs Jahren ins Leben gerufen wurde: "Wir wollten das Schultheater aufwerten. Ich fand die Idee super." Das Theater tue den Kindern unheimlich gut. Sie lernten Disziplin und gegenseitige Rücksichtnahme.

Leise und konzentriert

Was auffiel: Beim Zuschauen waren die Kinder leise und konzentriert und überlegten, was sie sich von den anderen vielleicht abschauen könnten. "Beim Theater ist auch das Herz mit dabei", sagte Birgit Baumann.

Übrigens: Beim "Schauhaufen" gibt es zwei Kinder, die einst in Melkendorf auf der Bühne standen und jetzt in dem Stück "Schweinerei" mitwirken.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren