Kulmbach
Spritpreise

Bayreuther tanken deutlich billiger

Beim Sprit zahlt man in Kulmbach drauf. An den Zapfsäulen ist der Liter Super bis zu 15 Cent teurer als in der Nachbarstadt. Warum ist das so?
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild:  Dmitriy, fotolia
Symbolbild: Dmitriy, fotolia
+2 Bilder

Bei den Preisen schluckt so mancher Kulmbacher, der sein Auto auftankt. Der Liter Super E 5 kostete in dieser Woche oft nur knapp unter 1,50 Euro. In Zeiten hoher Spritpreise eigentlich nichts Ungewöhnliches, aber doch verwunderlich, denn: In der Nachbarstadt Bayreuth tankt man um einiges billiger.

Während sich die Dieselpreise inzwischen angenähert haben - den Liter bekam man zuletzt in beiden Städten teils schon knapp über 1,30 Euro -, so geht die Preisspanne beim Benzin oft nach wie vor weit auseinander. Am Freitag gegen 12 Uhr gab es in Bayreuth Super E 5 für 1,34 Euro, am billigsten in Kulmbach war die Tankstelle in Melkendorf mit 1,48 Euro. Sage und schreibe 14 Cent Unterschied.

Gerade Pendler, die zwischen der Bier- und Wagnerstadt unterwegs sind, staunen täglich, wenn sie auf die Tankstellen-Anzeigen blicken. Wie Wolfram Brehm, der beruflich zwischen Bayreuth und Kulmbach unterwegs ist. "In Bayreuth ist der Liter oft um die zehn Cent billiger. Wer dort volltankt, spart schnell mal fünf Euro", sagt Brehm, der regelmäßig auf die Tank-App schaut, um die Spritpreise zu vergleichen. "Es gab Zeiten, da war das Benzin bei uns billiger. Jetzt haben wir Kulmbacher gefühlt aber seit einem Vierteljahr das Nachsehen." Die großen regionalen Preisschwankungen kann er sich nicht erklären.

Warum die Kulmbacher draufzahlen? Wir haben bei den Mineralölkonzernen nachgefragt. Das Ergebnis kam man so zusammenfassen: Die Kulmbacher haben einfach nur Pech.

Wie Detlef Brandenburg, Pressesprecher der Aral AG, mitteilt, werden die Spritpreise grundsätzlich von den Zentralen aus gesteuert. Nach regionalen Gesichtspunkten. Es sei aber nicht ungewöhnlich, dass die Preise schon in Nachbarstädten wie Kulmbach und Bayreuth stark differieren. Woran das liegt? Es gibt laut Brandenburg Teilmärkte, in denen eine unterschiedlich Wettbewerbssituation herrsche. Der Wettbewerbsdruck könne in Bayreuth ganz anders sein als der in Kulmbach.

Feinabstimmung vor Ort

Die Feinabstimmung erfolgt seinen Worten zufolge vor Ort. Gibt es eine Tankstelle, die eine aggressive Preispolitik betreibe, müssten die benachbarten Anbieter oftmals nachziehen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Einen Überblick erhalte man aufgrund der gebotenen Markttransparenz leicht über die verschiedensten Internetportale. Doch auch der herkömmliche Weg sei nicht aus der Mode. Sprich: Ein Tankstellenbetreiber schaut sich in seiner Region um, welche Station den Kraftstoff zu welchem Preis verkauft und meldet das der Aral-Zentrale in Bochum - gegebenenfalls mit der Bitte, den Preis zu senken. Ob die Senkung vorgenommen wird, entscheidet laut Brandenburg mit Blick auf die Wirtschaftlichkeit die Zentrale.

Eine ähnliche Erklärung liefert Niels Wick von der JET-Tankstellen GmbH aus Hamburg. Tankstellen befänden sich ständig in einem harten Wettbewerb um günstigere Preise. Ursache für regional und lokal unterschiedlichen Kraftstoffpreise sei der Wettbewerb vor Ort, so Wick. Eine Erklärung, die nachvollziehbar sein mag, denen, die nicht pendeln und in Kulmbach tanken, aber nicht hilft. Denn sie zahlen drauf. In Kulmbach gibt es keine Preisbrecher.

Keine Erklärung für die Entwicklung in der Nachbarstadt hat ein Tankstellenpächter aus Kulmbach. Der Mann, der namentlich nicht genannt werden will, bedauert seine Bayreuther Kollegen, die kaum wirtschaftlich arbeiten könnten. Er selbst ("Ich bekomme maximal vier Cent pro Liter") habe am Montag Super E5 für 1,37 Euro eingekauft. Wenn er den Liter wie in Bayreuth für 1,34 anbieten würde, "würde ich ja draufzahlen". "Das kann nicht lange gut gehen", glaubt der Pächter. Für den Endkunden in Bayreuth sei der Preiskampf positiv, für den Tankstellen-Betreiber eine Katastrophe.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren