Mangersreuth
Konzert

Band "Jericho" gibt Benefizkonzert in Kulmbach-Mangersreuth: Musik für Geist und Seele

Die Band "Jericho" spielte in der Mangersreuther Kirche. Mit dem Erlös des Konzert soll der Bau des neuen Gemeindehauses unterstützt werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Lieder für Geist und Seele präsentierte "Jericho", (von links) Frank Seifert, Hans-Jürgen Neupert, Eva Schürmann, Ella List.Foto:Uschi Prawitz
Lieder für Geist und Seele präsentierte "Jericho", (von links) Frank Seifert, Hans-Jürgen Neupert, Eva Schürmann, Ella List.Foto:Uschi Prawitz
+3 Bilder

Mit dem verheerenden Brand des Paul-Gerhard-Kindergartens standen nicht nur die "Paulis" ohne ein festes Dach über dem Kopf da - auch die Mangersreuther Kirche hatte von heute auf morgen keine Gemeinderäume mehr. "Auch die ganze Einrichtung, das ganze Equipment ist mit abgebrannt", sagte Pfarrerin Bettina Weber.

Nachdem der Kindergarten komplett neu aufgebaut und inzwischen auch wieder eröffnet werden konnte, wurde als nächstes der Bau eines neuen Gemeindehauses geplant - dieses Mal in direkter Nähe zur Kirche. "Das schräg gegenüber liegende Grundstück war ein echter Glücksgriff", sagte die Pfarrerin am Samstagabend in der Kirche. Dorthin nämlich waren rund 180 Besucher zum Benefizkonzert der Kirchenpop-Band "Jericho" gekommen.

"Im vergangenen Jahr habt ihr hier zugunsten des Kindergartens gespielt, heute helft ihr uns zum zweiten Mal, dieses Mal für das neu entstehende Gemeindehaus", begrüßte Pfarrer Jürgen Rix Publikum und Band. Vor 44 Jahren habe "Jericho" zusammen gefunden, und dass sie bis heute zusammen unter dem Motto "Musik für Geist und Seele" spielten, zeuge von dem guten Geist, der in der Band herrsche. Zudem habe man sich hier am Vorabend des Palmsonntags versammelt, als Schnittstelle zwischen Freud und Leid ein besonderer Tag im Kirchenkalender.

Die Band hatte diesen Impuls zum spirituellen und musikalischen Auftakt der Karwoche dankbar aufgegriffen und begeisterte ihr Publikum mit sanften und rhythmischen Kompositionen. "Wo meine Seele Heimat hat", lautete etwa der Titel eines Liedes in Anlehnung an ein jüdisches Sprichwort, andere erzählten von "Begegnungen", von "Wundern" oder vom Pilgerweg "Camino Peregrino".

"Manchmal verliere ich gerne den Boden unter meinen Füßen und steige empor", sang Ella List und lud mit ihrer Bandkollegin Eva Schürmann stimmlich auf eine Pilgerreise ein, die mit einem irischen Segenslied endete: "May the road rise to meet you - die Straße komme dir freundlich entgegen..."

Das Publikum dankte Sängerinnen und den weiteren Bandmitgliedern Frank Seifert (Bass, Text), Hans-Jürgen Neupert (Gitarre), Roland Weger (Keyboard) und Johannes Neugebauer (Schlagzeug) mit Standing Ovations und füllte beim Verlassen der Kirche die Spendenkörbchen.

"Unser neues Gemeindehaus wird auch einen Jugendraum im Dachgeschoss beherbergen, den sich die Jugend selbst einrichten darf", erklärte Bettina Weber. Darüber hinaus wird es einen großen Gemeindesaal wie im ehemaligen Kindergarten geben, und man könne etwa für Kindergottesdienste einen kleinen Raum abtrennen. "Wir werden auch eine Küche einrichten und wollen die Gemeinschaft noch viel mehr pflegen", so die Pfarrerin.

Der geplante Eröffnungstermin des Gemeindehauses ist der 22. September zur traditionellen Kirchweih.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren