Kulmbach
Firmenportrait

Bäcker vertrauen Kulmbacher Produkten

Brauereien und Bäcker aus aller Welt kaufen Malz und Backzutaten bei der Kulmbacher Firma Ireks. Seit 157 Jahren ein wichtiges Erfolgsrezept des Familienunternehmens: keine Kompromisse in Sachen Qualität.
Artikel drucken Artikel einbetten
In der Ireks-Versuchsbäckerei prüfen die Bäcker- und Konditormeister Lothar Groß und Holger Stähli verschiedene Brote. Fotos: Ireks
In der Ireks-Versuchsbäckerei prüfen die Bäcker- und Konditormeister Lothar Groß und Holger Stähli verschiedene Brote. Fotos: Ireks
+1 Bild
Traditionelles Handwerk mit modernen Produktionsverfahren zu kombinieren, dabei unterstützt die Firma Ireks unter anderem Bäcker und Konditoren in mehr als 90 Ländern - mit großem Erfolg. Das Unternehmen ist wirtschaftlich gesund, behauptet sich auf den internationalen Märkten und bietet über 2400 Mitarbeitern, davon 800 am Hauptstandort Kulmbach, einen sicheren Arbeitsplatz. Am Mittwochabend erhält es den Wirtschaftspreis der Stadt Kulmbach.

Neben den Mitgliedern der Gründerfamilie, Hans Albert Ruckdeschel und Stefan Soiné, verantworten heute die weiteren Geschäftsführer Jürgen Brinkmann, Lutz Hager, Thomas Krupp und Robert Prause die verschiedenen geschäftlichen Aktivitäten des Hauses im In- und Ausland.

In Kulmbach dreht sich alles ums Backen und Mälzen. Besonders anschaulich wird das in den eigenen Bäckereien und Konditoreien in der Lichtenfelser Straße. Dort werden Ideen fürs Backen ausprobiert, die Rohstoffe auf ihre Eigenschaften hin überprüft und für die Praxis in den gewerblichen Backbetrieben Produktlösungen gesucht.

"Unser Ziel ist es, Produkte herzustellen, die Arbeitsschritte erleichtern und wirtschaftlicher machen, den Backbetrieben dabei aber genügend Freiraum für eigene Kreativität lassen. Dafür kaufen wir nur beste Rohstoffe, deren Qualität wir in unserem Labor ständig überprüfen", betont Stefan Soiné, Geschäftsführer Technik und in fünfter Generation im Familienunternehmen tätig.

Alles begann mit Malz
Das Malz hat die Firma Ireks groß gemacht. Als Firmengründer Johann Peter Ruckdeschel 1856 eine kleine Mälzerei im Stadtkern von Kulmbach übernahm, brachte er einschlägiges Fachwissen mit, das er sich als Bäckermeister und Hausbrauer erworben hatte. Ireks-Malz wurde schnell zum Qualitätsbegriff und ist bis heute ein wichtiges Standbein der Firma. Premium-Brauereien in ganz Europa zählen zu den Stammkunden.

Die Firma brauchte mehr Platz
Schon Ende des 19. Jahrhunderts wurden die Kapazitäten ausgeweitet, und die Firma verlagerte ihre Produktionsstätte an den damaligen Stadtrand in die Lichtenfelser Straße, wo sich bis heute der Hauptsitz des Unternehmens befindet.

Die Erfahrungen mit Getreide und Malz waren im Jahr 1900 Ausgangspunkt für die Entwicklung des weltweit ersten enzymaktiven Backmittels auf Malzbasis - der "Milliose". Heute gehören zum Sortiment Produkte für Brot, Klein- und Feingebäcke und Sauerteige, Malzmehle und Malzextrakte, Functional Food sowie Bio- und Snackprodukte. Soiné: "Für den deutschen und internationalen Markt produzieren wir mittlerweile mehr als 4500 Artikel, für die mehr als 1300 Rezepturen und rund 500 Rohstoffe eingesetzt werden."

Hightech hat längst auch ins Backgewerbe Einzug gehalten. 1999 nahm Ireks in Kulmbach eine neue Backmittelfabrik in Betrieb und setzt dort auf ein neuartiges chargenbezogenes Fertigungsverfahren. Für jede produzierte Einheit wird ein mobiler Chargen-Container bereit gestellt, in dem alle Be- und Verarbeitungsschritte von der Einwaage der einzelnen Rohstoffe bis hin zur Abfüllung des fertigen Produkts stattfinden. So wird die ungewollte Berührung verschiedener Rohstoffe ausgeschlossen, erläutert Soiné. "Damit können wir die strengsten Hygienerichtlinien erfüllen."

Innovationen sind unverzichtbar
Innovationen sind auch in der Lebensmittelbranche unverzichtbar, und so arbeiten allein im Bereich Forschung und Entwicklung rund 80 Mitarbeiter auf dem Gebiet der Backzutaten und weitere 20 im Malzbereich.

Unter einem Mangel an Fachkräften hat die Firma Ireks bislang nicht zu leiden, und viele halten dem Unternehmen über Jahrzehnte die Treue. Was zeichnet die Ireks als Arbeitgeber aus? Marketingleiter Stephan Schwind, selbst schon 17 Jahre im Unternehmen, muss nicht lange überlegen: "Wir haben ein tolles Betriebsklima. Man spürt, dass wir ein fami liengeführtes Unternehmen sind. Die Geschäftspolitik ist stetig und verlässlich, das gibt den Beschäftigten Sicherheit."

Gute Chancen nach der Lehre
Damit es dem Unternehmen auch in Zukunft um den Nachwuchs nicht bange sein muss, legt die Geschäftsleitung großes Gewicht auf das Thema Ausbildung. Aktuell hat Ireks 46 Auszubildende, zum 1. September werden weitere 17 eingestellt. Wer einen Ausbildungsplatz ergattert hat, kann damit rechnen, später auch übernommen zu werden.

"Unsere Übernahmequote liegt bei 100 Prozent", so Schwind. Ausgebildet werden Chemielaboranten, Elektroniker für Betriebstechnik, Indu striemechaniker, Euro-Industriekaufleute, Industriekaufleute, Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung, Fachinformatiker für Systemintegration, Fachkräfte für Lagerlogistik, Fachkräfte für Lebensmitteltechnik sowie Mediengestalter Digital und Print.

Meilensteine der Firmengeschichte

1856 Der Bäckermeister und Brauer Johann Peter Ruckdeschel beginnt nach der Rückkehr aus Amerika, einen eigenen Mälzerei- und Brauereibetrieb aufzubauen.

1900 Sein Sohn Johann An dreas Ruckdeschel legt den Grundstein des Backzutatensektors: "Ruckdeschel's Milliose" ist das erste enzymaktive Backmittel auf Malzbasis.

1930 Die Brotteig-Herstellung wird mit "Fertigsauer" revolutioniert. Statt der bis dahin üblichen bis zu 24-stündigen Teiggare beschränkt das Produkt den Prozess auf nur zwei Stunden.

1971 Neue Sortimente eröffnen neue Chancen: Die Feingebäck-Linie wird entwickelt. Wenige Jahre später kommt die erste Backmischung auf den Markt.

1990 Auslandsmärkte und internationale Niederlassungen werden für das Unternehmen immer bedeutender.

1999 In Kulmbach geht eine neue Backzutatenfabrikation in Betrieb: ein in sich geschlossenes, vollautomatisches Chargen-Mischsystem

2006 Fertigstellung des grundlegend neu geordneten und erweiterten Logistikzentrums in Kulmbach

2010 Erweiterung der 1999 errichteten Backzutatenfabrik in Kulmbach

2013 Bau zur Schaffung zusätzlicher Räume für den kaufmännischen und bäckereitechnologischen Innendienst und erweiterter Möglichkeiten zur Kundenkommunikation in der Lichtenfelser Straße

Gedenken Der Name erinnert an den Unternehmensgründer. Er steht für Johann Ruckdeschel et Söhne, Kulmbach, der leichteren Aussprache wegen zu Ireks kombiniert.

Firmengruppe Ireks betreibt als Firmengruppe weitere Betriebsstätten, zum Teil über Tochtergesellschaften, Im Ausland ist Ireks über Tochtergesellschaften, Beteiligungsgesellschaften bzw. eigene Backzentren in Repräsentanzen in Belgien, Brasilien, China, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Italien, Kanada, Kroatien, den Niederlanden, Österreich, Polen, Rumänien, Russland, Serbien, Slowakei, Spanien, Thailand, Tschechien, der Türkei und Ungarn aktiv.

Umsatz Der Außenumsatz der Firmengruppe betrug 2012 rund 525 Millionen Euro.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren