Kulmbach
Aktion

Backen Sie mit uns die Kulmbacher Butterbrote!

Die Rettungsaktion ist geglückt - jetzt geht es darum, dass unsere Leserinnen und Leser die Gelegenheit erhalten, die leckeren Plätzchen auch zu backen.
Artikel drucken Artikel einbetten
An den Butterbrot-Plätzchen sind sehr viele Kulmbacherinnen interessiert.Archiv/Katrin Geyer
An den Butterbrot-Plätzchen sind sehr viele Kulmbacherinnen interessiert.Archiv/Katrin Geyer
+2 Bilder
Mitte Oktober hatten wir zur Rettung der Kulmbacher Butterbrote aufgerufen - und wurden mit Rezepten nahezu überschüttet. Es gibt verschiedene Varianten der leckeren Plätzchen, und eine Reihe von Zuschriften erhielten nicht nur die Backanleitungen, sondern auch kleine Geschichten.
Marianne Weith aus Mainleus beispielsweise schreibt uns:

"Als ich 1979 nach Mainleus heiratete, kannte ich das ,Butterbrot'-Plätzchen nicht. Ich lernte es bei Tante Martha kennen und bat gleich um ihr Rezept. Doch dann musste ich mir auch ihr Förmchen ausleihen, da ich in ganz Kulmbach kein ,Butterbrot-Förmchen' bekam.

Bei einem Besuch des Christkindels-Markts in München entdeckte ich einen Stand, ca. drei Meter, nur mit Plätzchenformen. Ich war mir sicher, dass ich hier meine Form für das Butterbrot bekäme: ,Haben Sie eine Form für Butterbrot-Plätzchen?' - ,Nein, die haben wir nicht! Aber Sie kommen sicher aus Kulmbach. Stimmt´s?!' - Und das in München!"

Jolande Potzel aus Trebgast schreibt uns: "Liebe Butterbrot-Retter, ich kenne die Butterbrote schon seit ca. 55 Jahren. Eine liebe ältere Kollegin brachte, als ich noch Lehrling in Kulmbach war, zum Probieren mit ins Büro. Weil ich so begeistert war, bekam ich auch das Rezept und die dazugehörige Ausstechform von ihr. Das Rezept stammt von ihrer Mutter:
1/2 Pfund Butter
1/4 Pfund Zucker
4 Eidotter
100 g weiche dunkle Schokolade (Backschokolade)
1 Essl.Zimt
5 g gem. Nelken
1 abger. Zitronenschale
3/4 Pfund Mehl
Guss: Zitronenguss oder Arrak

Jolande Potzel schreibt weiter: "Ich mache immer gleich die doppelte Menge und verwende das Eiweiß zu Haselnussmakronen. Die Makronen kann ich in der Zwischenzeit backen, bis der Teig für die Butterbrote gekühlt ist.

Als ich Ihren Artikel ,Eine erfolgreiche Mission' gelesen habe, musste sich schmunzeln. Auch ich habe schon mitten im Sommer Butterbrote gebacken, wenn mein kleiner Enkel gebettelt hat: ,Oma, back' doch wieder Türchen' (So nannte er die Butterbrote). Eine erfolgreiche Backaktion wünscht Jolande Potzel."

Christine Schalkhäuser aus Thurnau schreibt uns: "Mit großem Interesse habe ich Ihren Artikel in der BR "Rettet das Butterbrot!" gelesen. Seit Jahren bin ich ebenfalls bemüht, dieses typische Kulmbacher Rezept und die Form weiterzugeben.

Anbei sende ich Ihnen das Rezept meiner Großmutter aus dem Jahre 1896 (noch mit alten Gewichtsangaben: 1 Loth sind ca. 15 g). Die Butterbrote sind seit langem die Lieblingsplätzchen unserer Familie.

Übrigens habe ich letztes Jahr auf dem Bayreuther Weihnachtsmarkt die ,Butterbrotform' entdeckt.

Das Bestreichen der Plätzchen ist etwas mühsam. Die Originalbutterbrote werden nicht komplett mit Guss bestrichen, sondern nur in der Mitte, damit ein schmaler brauner Rand (etwa 1 Zentimeter) bleibt und es einem Butterbrot ähnelt. Dazu nimmt man einen Teelöffel und streicht erst die Konturen und füllt sie dann mit Guss aus.

Teig
1/2 Pfund Butter
3/4 Pfund Mehl
3 Eidotter
6 Loth Zucker
1 Loth Zimt
50 g Schokolade gerieben (also Schokoladenpulver)
Teig kneten
Glasur
1 Eiweiß zu Schnee schlagen
1/2 Pfund Puderzucker unterheben

Teig ca. 1 Stunde ruhen lassen, Butterbrote (mit typischer Butterbrotform) ausstechen), ca. 20 Minuten bei 175 Grad backen.

Nach dem Erkalten mit Eiweißglasur bestreichen, nebeneinander auf Backblech legen und bei schwacher Hitze (ca. 50 Grad) austrocknen lassen. In Blechdosen aufbewahren (sicher vor vorweihnachtlichen Naschkatzen). Viel Spaß beim Backen!"

Backaktion

Wann? Samstag, 2. Dezember, von 14 bis 17 Uhr

Wo? Museumspädagogisches Zentrum der Museen im Mönchshof

Was? Backen Sie unter fachlicher Anleitung von Dieter Herold die Butterbrote. Jeder Teilnehmer erhält eine Backform. Die Teilnahme ist für Abonnenten kostenlos.

Wie? Eine Anmeldung ist möglich unter 09221/94 94 90 (Montags bis Freitag von 8 bis 17 Uhr) oder im Internet unter www.infranken.de/abovorteil. Anmeldeschluss ist der 27. November. Es stehen 30 Plätze zur Verfügung. Bei Überbuchung des Termins werden die Plätze nach zeitlichem Eingang der Anmeldung vergeben.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren