Himmelkron
Engagement

Autobahnkirche Himmelkron bekommt zweites Standbein

Die Stiftung "Autobahnkirche Himmelkron" hat sieben Jahre gesammelt und nun einen Kapitalstock von 50 000 Euro zusammen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Autobahnkirche Himmelkron . Foto: Jürgen Gärtner
Die Autobahnkirche Himmelkron . Foto: Jürgen Gärtner
+1 Bild

Die Gründung mit dem Beschluss der Kirchenverwaltung reicht bis 2011 zurück: Genauer gesagt bis zum 24. Mai besagten Jahres. Damals wurde die Stiftung "Autobahnkirche Himmelkron" ins Leben gerufen. Ziel war und ist es, das Gotteshaus an der A9 finanziell abzusichern und Projekte rund um die Autobahnkirche zu unterstützen. Von Anfang an mit dabei ist Hartmut Richter, der zwölf Jahre Kirchenpfleger war und Dekanatsratsvorsitzender ist. Ziel war es, 50 000 Euro Grundkapital zusammenzubekommen - was seit Dezember vergangenen Jahres geschafft ist.

"Wir möchten etwas für die Zukunft der Autobahnkirche tun, ihr ein zweites Standbein schaffen", schildert der 75-Jährige den Hintergrund der Stiftung, die eng mit der Kirchenverwaltung zusammenarbeitet. Damit alles einen rechten Gang geht, wird die Stiftung vom Stiftungszentrum der Erzdiözese Bamberg betreut und überwacht.

Sieben Jahre hat es seit der Gründung gedauert, bis der Kapitalstock in Höhe von 50 000 Euro zusammengetragen war. Über Spenden kam das Geld, über Veranstaltungen. Regelmäßig gibt beispielsweise der Musikverein Untersteinach Benefizkonzerte - schon acht an der Zahl - zugunsten der Autobahnkirche.

Aber auch von Privatpersonen kommt Unterstützung. So wie von einem Unternehmer, der einen schweren Unfall auf der A9 bei Himmelkron überlebt hatte und seither aus Dankbarkeit immer wieder die Autobahnkirche besucht - und einen größeren Betrag der Stiftung überlassen hat.

In der Gründungsurkunde der Stiftung unter Trägerschaft der katholischen Filialkirchenstiftung St. Christophorus Himmelkron steht, dass ausschließlich gemeinnützige und kirchliche Zwecke verfolgt werden. Wie die Sanierung des Brunnens und die Aufstellung der Sitzgruppe vor der Kirche beispielsweise. Auch Kunstwerke für das Gotteshaus wurden schon angeschafft.

Es gibt zwei Konten, auf die gespendet werden kann: Zum einen für das Grundkapital, zum anderen gezielt für laufende Projekte.

Derzeit im Kuratorium der Stiftung (der Vorstand wird im März gewählt) sitzen neben Pfarrer Michal Osak noch Hartmut Richter als Beauftragter des Projektteams, Manfred Weig (Gössenreuth), Edgar Keck (Bad Berneck), Monika Balosch (Himmelkron) sowie Professor Gerhard Böhm.

Letzter stammt ebenfalls aus Himmelkron und ist als Künstler für die Gestaltung des Stiftungs-Logos verantwortlich. Sein Ziel war es, ein Symbol zu schaffen, das "eine eindeutige Aussage" hat. Mit einer Balkengrafik, die die Silhouette der Autobahnkirche beinhaltet, gelang ihm das. Das Logo wirke auf großen Plakaten ebenso wie im Kleinen und finde häufig Verwendung, freut es den Künstler, der auf die Einfachheit und Klarheit der Form verweist.

Die Verbundenheit des Professors mit der Kirche reicht weit zurück, noch vor den Bau des Gotteshauses. Bereits Anfang der 90er Jahre wurde er vom damaligen Pfarrer Karl-Heinz Weißer angesprochen, ob er nicht die künstlerische Ausgestaltung des Gebäudes übernehmen wolle. Der Geistliche war kurz zuvor über eine Ausstellung von Gerhard Böhm in der Himmelkroner Stiftskirche auf den Künstler aufmerksam geworden. Bereits um 1993 erhielt er den Zuschlag für die Gestaltung des Altarbilds in der Kirche, die allerdings erst 1998 eingeweiht wurde. Insgesamt neun verschiedene Werke von Gerhard Böhm schmücken mittlerweile das Gotteshaus.

Die Stiftung wurde vom Erzbistum genehmigt, bestätigt der Pressesprecher des Bistums, Harry Luck. Er betonte, dass die Einrichtung solcher Stiftungen zur Förderung kirchlicher und caritativer Zwecke natürlich begrüßt werde.

Die Autobahnkirche

Einweihung Die Autobahnkirche Himmelkron wurde am 28. Juni 1998 eingeweiht. Vergangenes Jahr wurde das 20-jährige Bestehen gefeiert.

Besucher Im Jahr 2018 machten rund 75 000 rast in dem Gotteshaus an der A 9. Es gab Zeiten, da wurden sogar rund 100 000 Gäste gezählt.

Autobahnkirchen Inzwischen gibt es in Deutschland 44 Autobahnkirchen. In Himmelkron stand die neunte.JG



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren