Laden...
Himmelkron
Autobahn

A9: Großbaustelle bis Oktober - Sperrung und Behinderung

Bis Oktober 2020 wird die A9 immer wieder wegen einer neuen Großbaustelle gesperrt werden - teilweise oder auch mal ganze Richtungsfahrbahnen. Das erwartet die Autofahrer ab sofort.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Bauarbeiten auf der A 9 im Bereich der Lanzendorfer Brücke haben Autofahrer auf eine harte Geduldsprobe gestellt. In den kommenden Monaten steht nun die Fahrbahnsanierung zwischen Himmelkron und Marktschorgast an. Foto: Archiv/Werner Reißaus
Die Bauarbeiten auf der A 9 im Bereich der Lanzendorfer Brücke haben Autofahrer auf eine harte Geduldsprobe gestellt. In den kommenden Monaten steht nun die Fahrbahnsanierung zwischen Himmelkron und Marktschorgast an. Foto: Archiv/Werner Reißaus

Die Dienststelle Bayreuth der Autobahndirektion Nordbayern lässt die Fahrbahn der A 9 an der Schiefen Ebene zwischen den Anschlussstellen Marktschorgast und Bad Berneck/Himmelkron erneuern. Parallel werden die in diesem Abschnitt liegenden Brückenbauwerke instandgesetzt und die Fahrzeugrückhaltesysteme dem aktuellen Stand der Technik angepasst.

Wie die Behörde gestern mitgeteilt hat, soll die Baumaßnahme im Oktober abgeschlossen sein. Die Kosten belaufen sich auf rund 18,5 Millionen Euro.

A9: Bis Anfang April immer wieder Sperrungen

Am Montag haben die Vorarbeiten im Bereich der Anschlussstelle Bad Berneck/Himmelkron begonnen. Hierfür sind bis Anfang April verschiedene Fahrstreifensperrungen erforderlich, die im Zuge von Tagesbaustellen ausgeführt werden.

Die Vorarbeiten dienen dazu, im Verlauf der Hauptbaumaßnahme keine längerfristigen Sperrungen an der Anschlussstelle vornehmen zu müssen.Im Anschluss wird die Fahrbahn in Richtung Berlin verbreitert, um für die spätere Baustellenverkehrsführung fünf Fahrspuren auf diese Richtungsfahrbahn legen zu können. Voraussichtlich Ende Mai soll dann die Hauptmaßnahme beginnen.

Die dafür erforderliche Baustellenverkehrsführung wird sich von nördlich der Anschlussstelle Marktschorgast bis südlich der Anschlussstelle Bad Berneck/Himmelkron erstrecken. In Richtung Nürnberg werden zwei Fahrstreifen, in Richtung Berlin drei Fahrstreifen zur Verfügung stehen.

Nach 26 Jahren unter Verkehr hat die Fahrbahn laut Autobahndirektion ihre übliche Nutzungsdauer überschritten. Sie weist auf einer Länge von gut fünf Kilometern großflächige Netzrisse und eine Vielzahl an Schadstellen auf, wodurch sowohl die Substanz als auch die Gebrauchseigenschaften der Decke stark geschädigt sind.

Notfalls auch nachts

Um die Bauzeit möglichst kurz zu halten und den Verkehr auf der A 9 möglichst wenig zu beeinträchtigen, sind die Baufirmen beauftragt, von Montag bis Samstag unter Ausnutzung der Tageshelligkeit zu arbeiten. Wenn erforderlich sind auch Arbeiten während der Nachtstunden auszuführen.

Die Behörde bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die unvermeidlichen Verkehrsbehinderungen und um erhöhte Aufmerksamkeit im Baustellenbereich.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren