Kulmbach
Kommunalwahl

AfD: Sitzprobe im Kulmbacher Rathaus

Der frühere Kreisvorsitzende der AfD, Georg Hock, wollte bei der Stadtratssitzung "mal reinschnuppern".
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Kulmbacher Rathaus - hier der weihnachtlich beleuchtete Marktplatz - fand am Donnerstag die Stadtratssitzung statt. Georg Hock von der AfD machte schon mal eine Sitzprobe im Rathaus. Foto: Stadt Kulmbach
Im Kulmbacher Rathaus - hier der weihnachtlich beleuchtete Marktplatz - fand am Donnerstag die Stadtratssitzung statt. Georg Hock von der AfD machte schon mal eine Sitzprobe im Rathaus. Foto: Stadt Kulmbach
+1 Bild

Die Kommunalwahl im Jahr 2020 wirft ihre Schatten voraus: Die Haushaltssitzung am Donnerstag verfolgte live im Rathaus - von den meisten Stadträten unerkannt - der frühere AfD-Kreisvorsitzende Georg Hock. Er bestätigte auf Anfrage, dass seine Partei bei der Kommunalwahl mit einer eigenen Liste antreten wird. Auch er werde kandidieren, "wenn die Parteigremien das so beschließen", sagte das AfD-Landesvorstandsmitglied. Hock geht fest davon aus, dass die AfD dem nächsten Stadtrat angehören wird. Als "Sitzprobe" bezeichnete er seinen Besuch im Rathaus. Er habe "einfach mal reinschnuppern" wollen.

Darf die Zeitung das schreiben?

Ob OB Henry Schramm (CSU) von Hocks Anwesenheit irritiert war? Vielleicht war es auch nur ein Scherz, als er nach dem Kompliment von Hans-Dieter Herold (Die Grünen), der das "bewundernswerte Engagement" des Oberbürgermeisters "für unsere Stadt" erwähnte, meinte: "Dieses schöne Lob wenn die Zeitung auch noch schreiben dürfte." Als ob wir die Bundeskanzlerin fragen müssten, was wir schreiben dürfen und was nicht ...

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren