Kulmbach

AdP Records: Filme und Musik made in Kulmbach

AdP Records aus Kulmbach haben schon mehrfach Musik für Werbe-Filme lizensiert. Da lag die Idee natürlich nahe, ins Filmgeschäfts einzusteigen. Der erste Streifen, der von Kulmbach aus gesteuert und co-produziert wurde, ist jetzt auf den Hofer Filmtagen zu sehen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Tess Rochholz ist die Managerin des Kulmbacher Musiklabels AdP Records - und neuerdings auch im Vorstand des bundesweit aktiven Verbands unabhängiger Musikunternehmen vertreten. Foto: Jürgen Gärtner
Tess Rochholz ist die Managerin des Kulmbacher Musiklabels AdP Records - und neuerdings auch im Vorstand des bundesweit aktiven Verbands unabhängiger Musikunternehmen vertreten. Foto: Jürgen Gärtner
+1 Bild

Musik made in Kulmbach: In der Fischergasse hat das Plattenlabel AdP Records seinen Sitz. Tess Rochholz lenkt als Managerin die Geschicke der Firma- und ist seit neuestem auch im Vorstand des bundesweit aktiven Verbands unabhängiger Musikunternehmen (VUT) vertreten.

Die 27-Jährige entscheidet bei AdP Records (AdP steht für "Auf die Plätze") darüber, welche Bands einen Plattenvertrag erhalten. Dass sie jetzt VUT-Vorstandsmitglied ist, macht sie ein bisschen stolz. "Es ist schon eine Ehre, dabei zu sein." Es handele sich um ein Ehrenamt, das viel Zeit in Anspruch nehme. Mitglied könne jeder selbstvermarktende und unabhängige Künstler werden. Der Verband gewähre unter anderem Beratung in rechtlichen Fragen.

In Sachen Bands hat sich bei AdP Records viel getan. Ins Schwärmen kommt Tess Rochholz bei "Eau Rouge", einer neuen dreiköpfigen Gruppe aus Stuttgart, die das Label mit Schwerpunkt Independent-, Pop- und Elektro-Bands unter Vertrag hat. Am 21. November wird eine EP mit fünf Stücken erscheinen.

Es ist geplant, dass sich "Eau Rouge" auch in der Region vorstellt. Im Dezember soll eine Labelnacht in Bayreuth stattfinden. Neben "Eau Rouge" treten die Münchner Newcomer "Somewhere underwater" und die Nürnberger Band "Yucca" auf. "Die sind relativ bekannt und gehen im Herbst auf Tour", erzählt Tess. Start ist bereits diesen Freitag in Würzburg. Am Samstag stehen "Yucca" dann beim Nürnberg-Pop-Festival auf der Bühne.

CD und LP von Yucca zu gewinnen
Übrigens: Wir verlosen je eine CD und eine Schallplatte der Band "Yucca". Wer gewinnen will, muss nur bis Montag, 12 Uhr, eine Email (redaktion.kulmbach@infranken.de), eine Postkarte (Bayerische Rundschau, E.-C.-Baumann-Straße 5, 95326 Kulmbach) oder ein Fax (09221/949-378) schicken. Stichwort "Yucca" und CD oder LP angeben. Adresse und Telefonnummer nicht vergessen. Die Gewinner werden von uns benachrichtigt, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Dass die Label-Managerin ein Gespür hat, zeigt auch der Umstand, dass Gruppen von AdP zu großen Musik-Verlagen wie Universal wechseln - zum Beispiel die Band "I ♥ sharks". "Wobei unser Album genauso erfolgreich war - wenn nicht sogar erfolgreicher", erzählt Tess.

Statt einem schnellen Chart-Erfolg ("Obwohl es schön wäre, wenn wir mal in die Top 100 kommen würden") strebt Tess Rochholz einen kontinuierlichen Aufbau der Fan-Basis an, damit die Gruppen die Erfolgsleiter Schritt für Schritt erklimmen.

Renaissance der Schallplatte
Natürlich hat sie auch die Entwicklungen im Internet im Blick. "CD-Verkäufe werden immer weniger. Online geht der Trend mehr zu Streaming-Angeboten." Unter Streaming versteht man die Übertragung von Filmen oder Musik, ohne die Dateien herunterzuladen. Tess Rochholz empfiehlt den Anbieter "Spotify", der Geld an die Künstler bezahle. "Wenn alles umsonst ist, verliert die Musik ihre Wertigkeit", sagt sie und verweist auf einen Trend, der lange vor dem Internetzeitalter begann: die Schallplatte. "Retro ist in."

Kulmbach der Dreh- und Angelpunkt der Filmproduktion
Nachdem AdP Records schon mehrfach Musik für Werbe-Filme lizensiert haben, lag die Idee natürlich nahe, ins Filmgeschäft einzusteigen. Der erste Streifen, der von Kulmbach aus gesteuert und co-produziert wurde, ist jetzt auf den Hofer Filmtagen zu sehen: "The saviour" von Charlotte Roustang.

Verantwortlicher Mann hinter den Kulissen ist Christian Ehrenberg. Er ist der Leiter des Kulmbacher Büros von "Samsonido", einem Frankfurter Medienunternehmen, zu dem auch AdP Records gehört. Er teilt sich mit AdP auch das Büro in der Fischergasse.

"Mein Hauptaugenmerk liegt darauf, Talent und Kreativität mit der Arbeit am Schreibtisch und den Finanzen zu verknüpfen", erzählt der 41-Jährige. Denn das falle den Künstlern oft schwer.

Auch mit großen Namen gab es schon eine Zusammenarbeit. Zum Beispiel mit Star-Geiger David Garrett. Der Film "Der Teufelsgeiger" wurde von "Samsonido" mitfinanziert, die ganze Verwaltung lief in Kulmbach ab.
"Im Vergleich zum Musikgeschäft ist die Filmbranche sehr kosten- und zeitintensiv", erklärt Christian Ehrenberg. Und es dauere deutlich länger, ein Projekt zu realisieren.

Um so mehr freut es ihn, dass "The saviour" nun auf den Hofer Filmtagen zu sehen ist. "Ich glaube an das Talent von Regisseurin Charlotte Roustang. Man muss in dieser Branche perspektivisch denken und schauen, was man mit dieser Film-Idee anstoßen kann."

Ein mysteriöser Fremder
Bei "The saviour" geht es um Paul, der alles hätte, um glücklich zu sein: einen krisensicheren Job, eine liebende Frau in Erwartung des ersten gemeinsames Kindes und einen Haufen guter Freunde. Doch am Morgen seines 37. Geburtstags begegnet er einem seltsamen Unbekannten. Der mysteriöse Fremde bringt Paul dazu sein bisheriges Leben neu zu bewerten und fordert ihn auf, "die Ohren zu öffnen”. Von diesem Augenblick an nehmen die Dinge ihren Lauf und Pauls Tag nimmt eine völlig unvorhersehbare Wendung.

Zu sehen ist der Film in Hof in folgenden Kinos: Donnerstag, 12 Uhr, Regina; Samstag, 22.45 Uhr, Casino.

Hier der Trailer zum Film

The Saviour TRAILER from Charlotte Roustang on Vimeo.


 

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren