Himmelkron
Verkehr

A 9 bei Himmelkron: Aus fünf Spuren werden in der Baustelle vier

Die Umbauarbeiten auf der A9 an der Baustelle Lanzendorfer Talbrücke sind in vollem Gang. Aus fünf werden vier Fahrspuren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Vier-Spuren-Regelung gilt auf der Baustelle an der Autobahnbrücke schon jetzt. Die Fahrbahnbreite wird bis Donnerstagmorgen aber noch angepasst. Foto: Katrin Geyer
Die Vier-Spuren-Regelung gilt auf der Baustelle an der Autobahnbrücke schon jetzt. Die Fahrbahnbreite wird bis Donnerstagmorgen aber noch angepasst. Foto: Katrin Geyer

Die zu schmalen Fahrspuren im Bereich der Brückenbaustelle bei Lanzendorf haben viele als Grund für die kilometerlangen Stauungen ausgemacht, die sich in den vergangene Wochen oft auf der A9 zwischen Gefrees und der Anschlussstelle Bad Berneck/Himmelkron in Fahrtrichtung Nürnberg gebildet hatten. Deshalb wird jetzt umgebaut: Aus den bestehenden fünf - drei Richtung Berlin, zwei Richtung Nürnberg - werden vier Fahrstreifen gemacht, die dafür breiter angelegt werden.

An der Umstellung der Verkehrsführung wird seit vergangenem Montag jeweils über Nacht zwischen 19.30 und 6 Uhr gearbeitet. Die Vier-Spuren-Regelung gilt auf der Baustelle an der Autobahnbrücke schon jetzt. Die Fahrbahnbreite wird bis Donnerstagmorgen aber noch angepasst.

Für einen besseren Verkehrsfluss

Die linke Spur für Pkw wird dann künftig drei Meter, die recht Spur für Lastwagen 3,50 Meter breit sein. Der Leiter der Dienststelle Bayreuth der Autobahndirektion Nordbayern, Thomas Pfeifer, ist davon überzeugt, dass so der Verkehrsfluss verbessert werden kann. Jedoch rechnet die Behörde damit, dass künftig gerade am Donnerstag und Freitag, an denen die Autobahn viel befahren ist, eine erhöhte Staugefahr in Fahrtrichtung Norden bestehen wird. Die Strecke soll deshalb durch eine geeignete Stauvorwarnung auch bestmöglich abgesichert werden.

Die Umbaumaßnahmen in Sachen Verkehrsführung an der Lanzendorfer Talbrücke, die bis Ende des Jahres Baustelle bleiben wird, werden in der Nacht zum Donnerstag abgeschlossen.

Autos müssen abfahren

In dieser Nacht ist laut Autobahndirektion eine Vollsperrung der A 9 in Fahrtrichtung Nürnberg erforderlich. Der Verkehr wird an der Anschlussstelle Bad Berneck/Himmelkron ausgeleitet.

Ziel: temporäre Öffnung

Wann die gesperrte Auffahrt von der Bundesstraße 303 bei Himmelkron auf die Autobahn in Richtung Süden - wie geplant - zumindest temporär wieder geöffnet wird, steht übrigens noch nicht fest. Voraussichtlich in der Zeit vom 6. bis 19. Mai wird erneut eine Videobeobachtung zur Auswertung des Verkehrsflusses im Baustellenbereich erfolgen. Die Autobahndirektion will so prüfen, in welchen Zeiten eine Freigabe des Einfahrtsastes sinnvoll ist. Auf diesem fahren pro Stunde bis zu 600 Fahrzeuge auf die Autobahn ein.

Die Einfahrt war gesperrt worden, weil durch das Einscheren von Fahrzeugen der Lkw-Verkehr auf der rechten Fahrspur ausgebremst worden war. Auch das hat die Stauungen begünstigt. Geöffnet werden soll die Auffahrt künftig zu Zeiten, die als verkehrssicher eingestuft werden und an denen keine große Staugefahr besteht.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren