Die "Youngtimer" begegneten den Dampflokomotiven aus längst vergangenen Zeiten. Die Fahrer waren seit Mittwoch unterwegs - auf einer Zeit- und Entdeckungsreise. Startpunkt war der berühmte Hockenheimring. Von dort aus führte die Strecke über den Pfälzer Wald nach Franken und weiter bis zum BMW-Werk in Leipzig.

Die Besucher, die sich am Samstag auf dem Kohlenhof eingefunden hatten, konnten unter anderem Schmuckstücke wie einen BMW M5 aus dem Baujahr 1985, einen Ford Mustang von 1967 oder einen 1973 gebauten Jaguar bewundern.


Touristik steht im Vordergrund

Bei der Youngtimer-Rallye von "creme 21" stehen die touristischen Aspekte im Vordergrund. Auf dem Gelände des Deutschen Dampflokomotiv-Museums hielten sich die Teilnehmer knapp drei Stunden auf, bevor sie zur Schlussetappe ins BMW-Werk nach Leipzig aufbrachen - über Leupoldsgrün, Mödlareuth und das Schleizer Dreieck.

Die Rallye war allerdings keine Kaffeefahrt, sondern stellte durchaus hohe Ansprüche an die Kondition von Fahrer und Maschine.