Neuenmarkt
Abschluss

Wirtschaftsschule Neuenmarkt verabschiedet Jahrgang

Die Wirtschaftsschule Neuenmarkt hat den Jahrgang 2013/14 verabschiedet. Die Feierstunde fand im Fichtelgebirgshof Himmelkron statt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Auszeichnung der beiden besten Absolventen: Von links 2. Bürgermeister Franz Schrepfer, Bürgermeister Werner Diersch, Oberstudiendirektor Joachim Meier, Benedikt Miskolci, Aisha Cook, Bürgermeister Gerhard Schneider, Landrat Klaus Peter Söllner, Oberstudienrat Marco Stumpf, Klassenleiterin Nina Valentin und Bürgermeister Hermann Anselstetter. Foto: Werner Reißaus
Die Auszeichnung der beiden besten Absolventen: Von links 2. Bürgermeister Franz Schrepfer, Bürgermeister Werner Diersch, Oberstudiendirektor Joachim Meier, Benedikt Miskolci, Aisha Cook, Bürgermeister Gerhard Schneider, Landrat Klaus Peter Söllner, Oberstudienrat Marco Stumpf, Klassenleiterin Nina Valentin und Bürgermeister Hermann Anselstetter. Foto: Werner Reißaus
+1 Bild
Es war bereits der zweite Jahrgang, der an der Staatlichen Wirtschaftsschule Neuenmarkt mit Bravour seinen Abschluss machte. 16 Schülerinnen und Schüler erhielten aus der Hand von Klassenleiterin Nina Valentin ihr Abschlusszeugnis und das Kooperationsmodell von der Mittelschule Neuenmarkt-Wirsberg und der Berufsschule Kulmbach ist mittlerweile auch zu Erfolgsmodell in der Region geworden.

Nicht weniger als fünf Schülerinnen und Schüler hatten in ihrem Zeugnis eine Eins vor dem Komma und als Klassenbeste wurden Benedikt Miskolci (1,58) und Aisha Cook (1,66) von Landrat Klaus Peter Söllner mit dem Landkreispreis ausgezeichnet. Die Feierstunde fand im Fichtelgebirgshof Himmelkron statt und wurde vom Streichquartett Hubert aus Bayreuth musikalisch umrahmt.

Oberstudiendirektor Joachim Meier beglückwünschte die Schüler zu den guten Ergebnissen.
Sechs der Schüler kommen aus Himmelkron, jeweils zwei aus Ludwigschorgast, Marktleugast, Kulmbach und Stadtsteinach und eine Schülerin ist in Neuenmarkt beziehungsweise Ködnitz zu Hause: "Sie befinden sich in einer ganz bedeutenden Lebensphase. Die schulische Ausbildung ist für die meisten von ihnen abgeschlossen, die berufliche Ausbildung liegt vor ihnen und jetzt müssen sie bald ihr Leben in die eigenen Hände nehmen. Sie brauchen einen sicheren und festen Stand."

An der Wirtschaftsschule Neuenmarkt haben die Lehrkräfte versucht, mit vielerlei Aktivitäten nicht nur die Klassenkameradschaft sondern auch die Schulgemeinschaft zu stärken, um das "Anwurzeln" zu erleichtern.

"Ihr seid die Erfolgsgaranten unserer Wirtschaftsschule", mit diesen Worten überbrachte Bürgermeister Hermann Anselstetter den Absolventinnen und Absolventen die Glückwünsche der Schulverbände Grundschule und Mittelschule Neuenmarkt-Wirsberg, auch im Namen seiner Bürgermeisterkollegen Siegfried Decker, Neuenmarkt, Gerhard Schneider, Himmelkron, Werner Diersch, Trebgast, und Franz Schrepfer, Stadtsteinach. Dass aus dem oberfrankenweit einzigartigen Schulversuch nun eine vom Kultusministerium gelobte Erfolgsstory geworden ist, "das verdanken wir euch und eueren Eltern. Ihr habt euch zu dieser ländlichen Wirtschaftsschule bekannt und mit eueren hervorragenden Leistungen die Zukunft dieser weiterführenden Schule gesichert."

Landrat Klaus Peter Söllner stellte fest, dass an der Wirtschaftsschule Neuenmarkt hervorragende Arbeit geleistet werde: "Die Arbeit der Lehrkräfte ist von Erfolg getragen, wenn man das Ergebnis sieht, denn von 16 Schülern haben 16 die Prüfung bestanden." Der Erfolg und damit auch der Bestand der Wirtschaftsschule Neuenmarkt ist nach den Worten von Söllner etwas Außergewöhnliches.

Brigitte Ossendorf sprach für den Elternbeirat und die beiden Klassensprecher Laura Schmidt und Felix Freitag würdigten die intakte Klassengemeinschaft und dankten dabei besonders Klassenleiterin Nina Valentin. Oberstudienrat Marco Stumpf, der als Außenstellenleiter der Berufsschule Kulmbach für die Wirtschaftsschule Neuenmarkt zuständig ist, berichtete, dass im Schuljahr 2013/14 55 Schülerinnen und Schüler die Schule besuchen. Das entspreche einer Steigerung von 13 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Die beiden Klassenbesten werden nochmals die Schulbank drücken und an der FOS in Bayreuth beziehungsweise Kulmbach das Fachabitur zu absolvieren. Die 16-jährige Aisha Cook aus Ludwigschorgast: "Ich will danach irgendwas Psychologisches studieren. Psychologie hat mich schon immer interessiert." Englisch, Mathematik und Rechnungswesen waren ihre Lieblingsfächer. Benedikt Miskolci aus Himmelkron wird an der FOS in Kulmbach den Wirtschaftszweig einschlagen und sein Abi machen. Seine Berufspläne sind noch nicht so sicher, aber es schwebt ihm Was mit Journalismus vor, dabei vor allem Sport. Frank Puschmann ist dabei sein großes Vorbild: "Ich finde es gut, wenn ein Mensch den Sport mit Emotionen lebt."
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren