Kulmbach

Urteil gegen Rechtsanwalt ist rechtskräftig

Zu sieben Jahren Haft wurde im November ein Kulmbacher Rechtsanwalt verurteilt. Der Bundesgerichtshof hat die Revisionen des Anwalts verworfen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Urteil des Hofer Landgerichts, das den Rechtsanwalt zu sieben Jahren Haft verurteilt hat, ist rechtskräftig. Foto: Archiv
Das Urteil des Hofer Landgerichts, das den Rechtsanwalt zu sieben Jahren Haft verurteilt hat, ist rechtskräftig. Foto: Archiv
Das Urteil gegen den Kulmbacher Rechtsanwalt wie auch das gegen einen Mitangeklagten ist rechtskräftig. Der erste Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat die Revisionen der Angeklagten gegen das Urteil der vierten Strafkammer des Landgerichts Hof vom 18. November 2015 als unbegründet verworfen, da die Nachprüfung keine Rechtsfehler ergeben hat. Das teilt das Landgericht Hof mit.

Die vierte Strafkammer hatte den Rechtsanwalt des Betrugs in fünf Fällen und des versuchten Betrugs in zwei Fällen schuldig gesprochen und zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von sieben Jahren verurteilt. Außerdem wurde ein Berufsverbot als Rechtsanwalt für fünf Jahre ausgesprochen.
Der Mitangeklagte wurde wegen Beihilfe zum Betrug und wegen Beihilfe zum versuchten Betrug in zwei Fällen zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von einem Jahr und zehn Monaten verurteilt, deren Vollstreckung zur Bewährung ausgesetzt wurde.

Das Urteil ist nach dem Beschluss des Bundesgerichtshofs rechtskräftig, nachdem die Staatsanwaltschaft ihre Revision gegen den Teilfreispruch bereits vor der Entscheidung des Revisionsgerichts zurückgenommen hat.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren