Zunächst hatte der Pkw des 49-Jährigen einen in der Einfahrt eines Anwesens parkenden Wagen touchiert, bevor er den Zaun des angrenzenden Grundstücks rammte und im Vorgarten stehen blieb.
Da die hinzugerufenen Beamten der Polizeiinspektion Kulmbach beim Unfallverursacher keinen Alkoholgeruch wahrnahmen, hakten sie etwas genauer nach. Als Grund für das Malheur nannte der Mann den Umstand, dass er aufgrund der vorher geleisteten Nachtschicht am Steuer eingeschlafen sei.
Die Beamten ermitteln nun gegen den 49-Jährigen wegen eines Vergehens der Straßenverkehrsgefährdung. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden in Höhe von rund 12 000 Euro.