Coburg
Gericht

Tod auf Baustelle in Großheirath - Prozess gegen Bauarbeiter beginnt

Ein Bauarbeiter soll einen Kollegen mit einer Spitzschaufel getötet haben - im Streit um Spuren auf frischem Asphalt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Bauarbeiter soll einen Kollegen mit einer Spitzschaufel getötet haben - im Streit um Spuren auf frischem Asphalt. Symbolbild: Archiv
Ein Bauarbeiter soll einen Kollegen mit einer Spitzschaufel getötet haben - im Streit um Spuren auf frischem Asphalt. Symbolbild: Archiv
Von Montag (9.00 Uhr) an muss sich der mutmaßliche Täter vor dem Landgericht Coburg wegen des Vorwurfs des Totschlags verantworten. Im Juni vergangenen Jahres hatten die beiden auf einer Baustelle gearbeitet - der eine als Pflasterer, der andere - das spätere Opfer - als Asphaltierer.

Dieser warf dem Pflasterer vor, ein Betonmischer sei über seinen frisch aufgebrachten Asphalt gefahren - und schlug ihm die Brille von der Nase. Darauf haute dieser wiederum mit seiner Spitzschaufel gegen die Stirn seines Kollegen, der mit dem Hinterkopf auf den Boden prallte und rund eineinhalb Wochen später an den Folgen seiner Verletzungen starb. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Beschuldigte wusste, dass ein wuchtiger Schlag mit einer Schaufel zu tödlichen Verletzungen führen kann.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren