Trebgast
Verkehr

"Stopf-Express" wieder in Aktion

Einmal mehr müssen die Trebgaster mit Beeinträchtigungen leben. Die Bahn führt an der Strecke von Bayreuth nach Neuenmarkt-Wirsberg notwendige Instandhaltungen durch.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Belag am Bahnübergang "Weiherweg" wurde routinemäßig abgefräst. Heute wird ein neuer, gummierter Belag aufgebracht. Foto: Dieter Hübner
Der Belag am Bahnübergang "Weiherweg" wurde routinemäßig abgefräst. Heute wird ein neuer, gummierter Belag aufgebracht. Foto: Dieter Hübner
Der Bahnübergang "Weiherweg" in Trebgast, der in der Vergangenheit wiederholt im Mittelpunkt sowohl des örtlichen, als des überörtlichen Geschehens stand, ist noch bis heute 17 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt. Dabei muss man wissen, dass alles, was sich rund um diesen Übergang, der im Gemeinderat oft genug Thema war und dabei zu teils kontroversen Diskussionen führte, abspielt, wird von der Bevölkerung mit Interesse und Argusaugen verfolgt.
Spekulationen, es könnte sich vielleicht bereits um Vorbereitungen für den ab Spätherbst beabsichtigten Umbau handeln, haben sich nicht bestätigt. Nach Auskunft eines Bahnsprechers handelt es sich bei den von der Firma Muggenthaler aus Hersbruck durchzuführenden Gleisbauarbeiten um regelmäßig notwendige Stopfarbeiten zur Instandhaltung der Eisenbahnstrecke von Bayreuth nach Neuenmarkt-Wirsberg.
Dabei wurde zuerst der Belag des Übergangs abgefräst.
Danach kam in der Nacht von 0 bis 4 Uhr der so genannte "Stopf-Express" zum Einsatz, den die Trebgaster noch von den Ausbaumaßnahmen der Bahn an den Übergängen Bayreuther und Berliner Straße wegen der damit verbundenen Lärmbelästigung in nicht allzu guter Erinnerung haben. Heute wird ein neuer, gummierter Belag aufgebracht, und der Übergang am späten Nachmittag wieder freigegeben.
Dann werden die Mitarbeiter einer Nürnberger Sicherheitsfirma wieder ihren Dienst von 5 bis 23.30 Uhr versehen. Sie sind mittlerweile zu einer gewohnten Institution am Ortsausgang von Trebgast geworden, sehen sich aber nach wie vor oft Fragen nach dem Sinn ihrer Arbeit ausgesetzt.
Die spannende Frage bleibt: Wie lange wohl noch?
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren