Laden...
Kulmbach
Aktion

Sternsinger sammelten für gesunde Ernährung

In einem festlichen Gottesdienst in der Kulmbach Stadtpfarrkirche "Zu Unserer Lieben Frau" sandte Dekan Hans Roppelt 15 Sternsingerinnen und Sternsinger aus, die den Segen in die Häuser brachten. Auch in Mainleus wurde der Segen in die Häuser getragen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Hoher könglicher Besuch in der Sparkasse: Vorstandsvorsitzender Klaus-Jürgen Scherr empfängt die Sternsinger. Foto: Bernhard Kuhn
Hoher könglicher Besuch in der Sparkasse: Vorstandsvorsitzender Klaus-Jürgen Scherr empfängt die Sternsinger. Foto: Bernhard Kuhn
+4 Bilder
Einen Tag lang waren die kleinen und großen Könige in ihren prächtigen Gewändern sowie erwachsene Begleiter in Kulmbach unterwegs zu den Menschen. An unzählige Türen schrieben sie ihren Segensspruch "20*C+M+B+15", Christus Mansionem Benedicat- Christus segne dieses Haus".

Auch öffentliche Einrichtungen wie Landratsamt, Rathaus oder Sparkasse standen auf ihren Programm. Das Ergebnis ihres Engagements kann sich wahrlich sehen lassen: Rund 2400 Euro kamen bei der Aktion in der Pfarrgemeinde zusammen, mit denen Not leidende Kinder in aller Welt unterstützt werden.

Die Sternsingeraktion in Mainleus wurde wieder von den beiden christlichen Gemeinden getragen. Eine Gruppe besuchte bereits am 5. Januar den Bürgermeister, die örtlichen Geschäfte und Praxen. Außerdem war eine zweite Gruppe bei der Bayerischen Rundschau zu Gast und auch bei Radio Plassenburg.

Nach dem von Pfarrer M.
Schaefer, Pastoralreferentin B. Janzing und A. Foit (Verantwortliche für das Sternsingen in Mainleus) und den Sternsingern selbst gestalteten Aussendungsgottesdienst in der Christuskirche am 6.Januar zogen sechs Gruppen los, um den Segen Gottes in die Häuser zu bringen und Spenden für Not leidende Kinder zu sammeln.

Mit einer kurzen Dankandacht und dem schon traditionellem Sternsingerfest mit Essen, Spiel und Spaß, bei dem auch eine Summe von über 2300 Euro als Sammelergebnis verkündet werden konnte, endete die eigentliche Sternsingeraktion 2015, wobei in dieser Woche noch die Mainleuser Schule und die beiden kirchlichen Kindergärten besucht werden.

Mit ihrem Motto machten die Sternsinger darauf aufmerksam, wie wichtig eine gesunde Ernährung für die Entwicklung von Kindern überall auf der Welt ist. 842 Millionen Menschen weltweit leiden Hunger. Jeder achte Mensch hat nicht genügend zu essen, um ein gesundes Leben zu führen.

1959 wurde die Aktion "Dreikönigssingen" erstmals gestartet. Inzwischen ist es die weltweit größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren. Sie wird getragen vom Kindermissionswerk "Die Sternsinger" und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Jährlich können mit der Mitteln aus der Aktion rund 1800 Projekte für Not leidende Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt werden.


Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren